Anderson spricht sich für den Titelschuss aus: Mein Sieg ist relevanter als Reyes 'KO von Weidman

Anderson spricht sich für den Titelschuss aus: Mein Sieg ist relevanter als Reyes 'KO von Weidman

In einem Interview mit TMZ Sports hat UFC-Präsident Dana White Dominick Reyes zum nächsten Herausforderer für den amtierenden 205-Pfund-Champion Jon Jones ernannt. Wie der UFC-Manager betonte, ist es das nächste Match, weil Reyes 'KO gegen Chris Weidman beim UFC Boston "gute Quoten im Fernsehen erzielt" hat.

Ein weiterer potenzieller Titel-Herausforderer, Corey Anderson, erzielte am Wochenende bei UFC 244 gegen Johnny Walker ein Achtelfinale. Während eines Medien-Scrums nach dem Kampf erklärte er weiter, warum er stattdessen „Bones“ bekämpfen sollte.

"Mein Fall ist, dass er Chris Weidman ausgeschaltet hat, und ich habe gerade den Hype-Zug ausgeschaltet", sagte Anderson gegenüber Reportern (Transkript von BJPenn.com). „Chris Weidman hatte wie viele Verluste in seinen letzten Kämpfen? Chris ist mein Typ und ich liebe ihn zu Tode. Wir haben zusammen trainiert. Ich habe ihm geholfen, Luke Rockhold vorzubereiten. Gar nichts gegen ihn.

"Er ist ein großartiger gemischter Kampfkünstler und ich respektiere ihn zum Teufel, aber es ist nicht so, als wäre er rausgegangen und hätte einen Typen, der ein Hype-Zug war, um den Titel gebracht."

Anderson sieht einen ähnlichen Weg wie Reyes, glaubt jedoch, dass sein Sieg über eine aufstrebende Perspektive, die in der UFC ungeschlagen ist, mehr zählt als ein Sieg über einen alternden ehemaligen Champion.

"Dominick Reyes, er hatte eine langsame Figur wie ich", sagte er. "Wir sind wahrscheinlich am selben Ort. Chris Weidman war der Champion, aber das Schlüsselwort ist "was". Und im Moment ist Johnny Walker der Typ, den sie als Champion haben wollten. (Er hatte) diesen "es-Faktor", und ich habe den es-Faktor zerstört, also setze ihn zurück in den hinteren Teil des Busses und bringe mich nach vorne. "

Wenn er nicht bekommt, was er verlangt, verlangte Anderson, von seinem UFC-Vertrag entlassen zu werden.

„Lass mich frei“, sagte er. "Du willst mir nicht geben, was ich verdient habe, lass mich gehen. Ich bin heiß. Ich gehe irgendwohin, wo mich jemand respektieren wird. Ich denke, viele Leute haben das Gefühl, dass Sie die UFC brauchen. Ich brauche die UFC nicht. "

Dana White war nicht begeistert von Andersons Wutanfällen und rief den Kämpfer wegen seines "Heulsuse-Bullsh-T" auf.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein