Berichten zufolge haben Daniel Jacobs und Julio Cesar Chavez Jr. unterschrieben, Gabriel Rosado im Standby-Modus, wenn Chavez nicht kämpfen darf

Berichten zufolge haben Daniel Jacobs und Julio Cesar Chavez Jr. unterschrieben, Gabriel Rosado im Standby-Modus, wenn Chavez nicht kämpfen darf

Daniel Jacobs steigt am 20. Dezember bei DAZN auf 168 Pfund, wobei ein Gegner unterschrieben und ein anderer im Standby-Modus ist.

Der unterzeichnete Gegner, nach Chris MannixJulio Cesar Chavez Jr. Chavez ist in der Tat der lang gerüchteweise Angreifer. Derzeit wird er jedoch wegen Ausweichens von VADA-Drogentests suspendiert. Infolgedessen wurde der Kampf von Nevada nach Phoenix, Arizona, verlegt.

Aufgrund dieser Aussetzung ist es auch nicht sicher, ob die Association of Boxing Commissions Jacobs-Chavez erlauben wird, weiterzumachen. Wenn dies nicht der Fall ist oder es eine Reihe anderer möglicher Probleme mit Chavez gibt, Mannix sagt, dass Gabriel Rosado in Bereitschaft ist.

Der 32-jährige Jacobs (35-3, 29 KO) ist ein ehemaliger Titelverteidiger im Mittelgewicht, der am 4. Mai in Las Vegas einen Entscheidungsverlust gegen Canelo Alvarez hinnehmen musste. Er wird Berichten zufolge nicht mehr mit Andre Rozier trainieren, daher könnte dieser Aufstieg ein ganz neues Kapitel für seine Karriere werden.

Chavez (51-3-1, 33 KO) ist ebenfalls ein ehemaliger Titelverteidiger im Mittelgewicht, aber mit 33 ist er anscheinend weit hinter seiner Blüte als Jacobs zurückgeblieben, und seine Blüte war in erster Linie viel Rauch und Spiegel. Er hat sich nie wirklich von seiner Niederlage 2012 gegen Sergio Martinez erholt, er kämpfte durch verschiedene Kämpfe und wurde 2015 von Andrzej Fonfara ausgelöscht. Sein letzter bemerkenswerter Kampf war im Mai 2017, eine unglaublich flache Niederlage gegen Canelo Alvarez, und er kehrte zurück 10. August in Mexiko, um den Gesellen Evert Bravo in 86 Sekunden zu besiegen und im Halbschwergewicht zu kämpfen.

Erwägen Sie nicht, Rosado (24-12-1, 14 KO) gegenüber von Jacobs anstelle von Chavez zu sehen. Der 33-jährige Rosado ist ein hartnäckiger Veteran, der wiederholt die Spitzenposition verfehlt hat und seit über zwei Jahren keinen Kampf mehr gewonnen hat. Im März verlor er eine Entscheidung gegen Maciej Sulecki, ließ Sulecki jedoch zwei Mal später fallen und hätte beinahe eine große Rallye hingelegt.

Es ist auch gut, dass die Veranstalter diesbezüglich realistisch sind und einen anständigen Gegner im Standby-Modus haben, was in Zukunft für jeden Chavez-Kampf jeglicher Größenordnung der Fall sein dürfte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein