Brock Lesnar ist unvermeidlich

Brock Lesnar ist unvermeidlich

Die Folge dieser Woche von SmackDown Live Eröffnet mit Kofi Kingston und seinen Kollegen in The New Day, Xavier Woods und Big E, die Randy Orton und The Revival besiegten. Es schien mir eine gute Möglichkeit zu sein, Woods & E einen Rückkampf um die SmackDown-Tag-Team-Titel zu ermöglichen und gleichzeitig Kingstons Problem mit Orton zu lösen.

Nett und Ordentlich.

Dann Brock Lesnars Musikhit.

Er musste nicht einmal durch den Vorhang gehen, damit jeder WWE-Fan wusste, was kommen würde. Paul Heyman, der mit einem Mikrofon in der Hand an seiner Seite erschien, war eine unnötige Bestätigung. Er war hier, um kurz zuvor seine Absicht zu erklären, sich für die WWE-Meisterschaft zu bewerben SmackDown Live soll nach FOX umziehen. Wie sich herausstellte, war diese Herausforderung für die Debütshow am 4. Oktober in Los Angeles vorgesehen.

Kingston schickte seine Jungs nach hinten, damit er für sich selbst aufstehen konnte, weil er ein erstaunliches Babyface ist, das während seiner Zeit mit dem Titel eigentlich ziemlich gut geschrieben wurde. Die Herausforderung wurde angenommen. Das Spiel ist eröffnet.

Der Traumlauf wird bald vorbei sein.

Natürlich wird es. Jedes Gerücht und jeder Bericht, den wir gehört haben, besagt, dass FOX möchte, dass SmackDown eher wie Sport als wie Spektakel präsentiert wird. Lesnar ist ein ehemaliger UFC-Schwergewichts-Champion, der auch Fußball gespielt hat. Er war schon immer alles, was ein Manager, der nach diesem Typ hungert, von ihm erwarten kann.

Er ist auch Vince McMahons Liebling, weil er die Größe, das Aussehen und die Anwesenheit eines Sterns hat. Er sticht sogar unter denen hervor, die auserwählt sind, weil Sie auffallen. Dieses Wissen ist der Grund, warum wir wussten, dass Lesnar immer eine Herausforderung für die WWE-Meisterschaft sein würde, auch wenn wir es nicht merkten. Und wir wissen bereits, dass wir gewinnen und führen werden Abschmettern wenn es zu FOX wechselt.

Entschuldigung, Kofi.

Es ist unvermeidlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein