Carl Frampton dominiert Tyler McCreary, Jamel Herring scheint der nächste zu sein

Carl Frampton dominiert Tyler McCreary, Jamel Herring scheint der nächste zu sein

Carl Frampton kehrte nach fast einem Jahr mit einem 10-Runden-Sieg gegen einen übererfüllten Tyler McCreary heute Abend zurück, und es sieht so aus, als ob als nächstes eine Chance auf einen Weltmeistertitel in einer dritten Gewichtsklasse für den Belfaster Star besteht.

Hier geht unsere Live-Berichterstattung über Valdez gegen Lopez weiter!

Frampton (27: 2, 15: 0) erzielte auf dem Weg zum dominanten Sieg zwei Niederlagen, wobei alle drei Richter den Kampf mit 100: 88 erzielten. Wrestling News erzielte den Kampf 99-89 und 100-88 für Frampton auf zwei separaten Karten.

McCreary (16-1-1, 7 KO) ging in der sechsten Runde von zwei Körpertreffern und in der neunten Runde von einem linken Doppelhaken auf den Körper zurück. Er stand auf und gab beide Male sein Bestes, und er zeigte sein Herz in diesem Kampf, war aber gegen den ehemaligen Zweitligisten nur wenige Ligen von seiner Tiefe entfernt.

Das Ergebnis ist auch keine Überraschung. Frampton war ein großer Favorit, da McCreary in beiden letzten Kämpfen gegen einen viel geringeren Gegner gekämpft hatte. Dies war eine enorme Chance für den Ohio-Kämpfer, aber die Chancen standen immer gut gegen ihn.

"Er ist ziemlich groß, aber wir haben gesehen, dass er Lücken hinterlässt", sagte Frampton über seinen konzentrierten Körperangriff. "Meine Hand war nicht so toll, um in den Kampf zu führen, und sie ist weicher für den Körper als für den Kopf. Ich habe das Gefühl, dass ich mir in der zweiten Runde die Hand verletzt habe. Es ist wahrscheinlich wieder zerbrochen, ich glaube, ich habe es im Lager gemacht, aber auf keinen Fall habe ich nicht gekämpft. Ich musste kämpfen. "

Frampton traf nach dem Kampf auch auf den WBO-Titelverteidiger Jamel Herring im Superfedergewicht, und es sieht so aus, als stünde dieser Kampf in den Startlöchern.

"Mein Eindruck von ihm, bevor ich ihn traf, war, dass er ein netter Kerl ist, und er hat dem alle Ehre gemacht", sagte Frampton über Herring. "Ich weiß, dass er ein Champion ist. Ich möchte einfach als nächstes um einen Weltmeistertitel kämpfen. Ich möchte in große Kämpfe verwickelt werden und ich würde die Gelegenheit lieben, Jamel zu bekämpfen. Aber ich bin hier nicht der Champion, er ist der Champion. Wenn es in Belfast passiert, glückliche Tage. Wenn es in New York passiert, bin ich dafür bereit. "

"Er ist aus einem bestimmten Grund ein Champion in zwei Divisionen, und er hat das getan, was er zu tun hatte, insbesondere nach einer Entlassung, einer Handverletzung und den Rückschlägen", sagte Herring vom Ring aus, bevor die Partituren gelesen wurden. "Wir lehnen keinen Rauch ab. Ich würde gerne gegen ihn kämpfen, entweder im (Madison Square) Garden in Belfast, wo immer die Fans es wollen. Machen wir das."

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein