Chris Jericho: AEW ist nicht "in einem Krieg mit irgendjemandem"

Chris Jericho: AEW ist nicht "in einem Krieg mit irgendjemandem"

NEW YORK – Auf dem NYCC 2019 durften ich und eine ausgewählte Gruppe von Reportern den Drink genießen, wobei die IT-Zeit bei Le Champion, AEWs eigenem Rockstar, Chris Jericho, lag. Der Fozzy-Frontmann (mit einem Hemd bekleidet, das direkt aus den Bildschirmschonern von Windows 95 stammt) sprach darüber, was AEW von WCW lernen kann – nämlich nicht über die Idee eines Krieges besessen zu sein, wie AEW-Fans sich als Teil dessen fühlen, was sie sind Sehen und mehr!

Ja, Jericho sagte, AEW befinde sich nicht in einem Krieg, sondern in einer Notiz über die Besessenheit wann Der Pyro von WCW wäre ein bisschen komisch:

Jericho erklärt etwas, das mir aufgefallen ist, dass Fans AEW besonders schätzen, weil sie ein Unternehmen von Anfang an beobachten können:

Ja, der König der sprudelnden Texte noch Vince und der Rest der WWE:

Jericho darüber, wie Pro-Wrestling nicht nur "richtiger Sport" ist:

Besuchen Sie WrestlingNews1 für weitere Interviews mit AEW-Wrestlern aus NYCC. Ich setzte mich auch mit Jon Moxley, Brandi Rhodes, Nyla Rose, Awesome Kong und Jungle Boy zusammen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein