Cody Rhodes erklärt, wie Dusty Rhodes nie Kayfabe mit ihm gebrochen hat

Cody Rhodes erklärt, wie Dusty Rhodes nie Kayfabe mit ihm gebrochen hat

Dusty Rhodes war der Beste.

Ich mag jede Art von Rhodos-Geschichte, aber diese Geschichte über ihn, in der er in den 80er Jahren mit seinem Sohn Cody Rhodes um die Ohren von Kayfabe spielte, ist einfach zu gut.

Die Szene, Thanksgiving 1980 etwas. Frisch davon, sein Bein von den vier Reitern gebrochen zu haben, bei Spaziergängen von Ric Flair, Arn Anderson, Tully Blanchard und Ole Anderson in das Haus der Rhodos-Familie.

Wie jeder gute Sohn hatte Cody einige Fragen an Dusty. Warum sollte er die Reiter zum Erntedankfest einladen? Dusty Rhodes hasst die Reiter und die Vier Reiter hassen Dusty Rhodes.

Dusty respektierte immer das Geschäft und erklärte Cody, wie sich Fersen und Babygesichter außerhalb des Rings aufhalten könnten.

"Er hat es mir immer so erklärt, dass es mir nichts ausmachte. Es gefiel mir, von all dem enttäuscht zu sein. Und seine einfache Art, es mir immer vorzustellen … "Oh, okay, das macht Sinn". Wie er erklärte, könntest du nicht außerhalb des Rings kämpfen, sonst würde dich die "Liga", die vage Liga, bestrafen. Oder es würde diese großen Auswirkungen geben. Und in jungen Jahren habe ich es gekauft. Das macht Sinn.

Das gleiche wie als wir älter wurden. Ich würde sehen, wie Jungs einen Holzstuhl über seinen (Dustys) Kopf streichen und ihm später die Hand schütteln. Und er sagt: "Respekt hier draußen ist der einzige Ort, an dem wir wirklich konkurrieren können." Niemals habe ich es in Frage gestellt. Ich wollte es nicht in Frage stellen. Die Show hat zu viel Spaß gemacht. “

Wenn Dusty Rhodes uns erzählt hätte, dass Gras lila und Wasser nicht nass ist, müssten wir es zumindest in Betracht ziehen.

Es ist für uns immer noch real, verdammt. Okay Cagesiders, eine persönliche Frage, vielleicht die persönlichste Pro-Wrestling-Frage; wann hast du festgestellt, dass die ergebnisse des pro wrestlings möglicherweise nicht auf dem Vormarsch sind?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein