Conor McGregor behauptet, er habe 50 Millionen US-Dollar gegen Khabib verdient, aber die Zahlen summieren sich nicht

Conor McGregor behauptet, er habe 50 Millionen US-Dollar gegen Khabib verdient, aber die Zahlen summieren sich nicht

Vor seinem UFC 246-Kampf hat Conor McGregor kühne Behauptungen über seinen eingehenden Gehaltsscheck aufgestellt. Er behauptet, er werde rund 80 Millionen Dollar für den Kampf gegen Donald Cerrone verdienen, was in gemischten Kampfkünsten völlig unbekannt wäre.

"Ich bin zuversichtlich, dass es ein guter, netter Gehaltsscheck wird", sagte McGregor zu ESPN. "Wahrscheinlich (der größte) in meiner Mixed Martial Arts-Karriere, ja … ich schätze gut 80 Millionen US-Dollar."

Als McGregor gefragt wurde, wie viel er in seinem Rekordkampf mit Khabib Nurmagomedov verdient habe, machte er eine Pause und behauptete, er habe 50 Millionen Dollar mit nach Hause genommen.

"Sie denken, ich bin ein Toastbrot, Ariel, aber ich bin immer noch das Brot", sagte McGregor.

Wie wahr sind diese Behauptungen? Wir haben in letzter Zeit zahlreiche Finanzinformationen über die UFC aufgedeckt, insbesondere im Zusammenhang mit der laufenden Kartellklage gegen das Unternehmen, und diese 50-Millionen-Dollar-Forderung scheint nicht zu summieren.

Der Business-Analyst von Bloody Elbow, John Nash, bricht das für uns auf.

"Ich neige dazu, McGregors Äußerungen, insbesondere was seine Verdienste anbelangt, mit einem Körnchen Salz zu nehmen", erklärte Nash. "Er ist ein Showman, wahrscheinlich der beste in der MMA-Geschichte, und McGregor ist ein großer Teil der Marke, die er verkauft. Aus irgendeinem Grund hören und teilen seine Fans und die Medien gerne, was er angeblich macht. Er weiß das und spielt es aus.

„McGregor verdient offensichtlich viel Geld im Kampf. Aber basierend auf allem, was aus der Kartellklage bekannt geworden ist, sowie dem, was wir aus den Finanzen der UFC von Moody's und Quellen in der Branche wissen, scheint es unmöglich, dass er so viel macht, wie manchmal berichtet wird oder was er gerühmt hat in der Vergangenheit."

Nash warf einen Blick auf alle vorherigen Behauptungen und untersuchte die Zahlen.

UFC 196 McGregor vs. Diaz Pressekonferenz Foto von Kevork Djansezian / Getty Images

Früheren Behauptungen von McGregor und Forbes

Laut McGregor war 2016 ein 40-Millionen-Dollar-Jahr für ihn. Dazu gehören seine beiden Kämpfe gegen Nate Diaz (UFC 196 und 202) und das UFC-Debüt in Madison Square Garden gegen Eddie Alvarez (UFC 205). Bei anderen Gelegenheiten behauptete er auch, er verdiente 10 Millionen Dollar für UFC 196 und 25 Millionen US-Dollar für UFC 202.

Es scheint unmöglich, dass er so viel macht, wie manchmal berichtet wird

Darüber hinaus hat Forbes verschiedene Ansprüche in Bezug auf McGregors Einkommen geltend gemacht, da er seit 2016 jedes Jahr eine Liste der bestbezahlten Athleten erstellt hat. Die Liste basiert auf dem Gesamteinkommen eines Athleten über einen Zeitraum von 12 Monaten von Juni bis Mai und umfasst beide Einnahmen aus Spielen und Vermerken.

Laut der Steckdose sein Die Kampfeinnahmen für 2016 beliefen sich auf 18 Millionen US-Dollar, während er zusätzlich 4 Millionen US-Dollar an Unterstützungen einbrachte. Damit wären seine Kämpfe gegen UFC 189, UFC 194 und UFC 196 abgedeckt. Für 2017, die UFC 202 und UFC 205 abdecken würden, hatten sie einen Gesamtverdienst von 34 Millionen US-Dollar – 27 Millionen US-Dollar in Kampfgeldbeuteln und 7 US-Dollar aus Vermerken Vermerke in Höhe von 14 Mio. USD. In dieser Zeit nahm er an keinem MMA-Kampf teil. Und letztes Jahr ließen sie ihn feststecken. 47 Millionen US-Dollar, 32 Millionen US-Dollar allein aus seinem UFC 229-Kampf und weitere 15 Millionen US-Dollar an Sponsoren.

Wie genau sind all diese Zahlen?

Nun, wir haben eine Idee, was McGregor aus einigen seiner Ereignisse gemacht hat.

Laut einem Exponat in der Kartellklage erhielt McGregor einen Ermessensbonus für UFC 189 in Höhe von 2,11 Millionen US-Dollar sowie einen Performance of the Night-Bonus in Höhe von 50.000 US-Dollar. Dies geschah zusätzlich zu seiner angegebenen Geldbörse in Höhe von 500.000 US-Dollar. Mehrere Branchenkenner haben mir auch mitgeteilt, dass er einen PPV-Bonus für das Event erhalten soll, der 1 USD für jeden Einkauf von 200.000 bis 400.000, 2 USD für jeden Einkauf von 400.000 bis 600.000 und 2,5 USD für jeden Einkauf über 600.000 gezahlt hätte. Laut einer Lender's Presentation von 2016 wurden bei dieser Veranstaltung zwischen 500.000 und 750.000 Käufe verkauft, was bedeutet, dass die Gesamtauszahlung von McGregor für UFC 189 zwischen 3,06 Millionen und 3,635 Millionen US-Dollar gelegen hätte.

Laut dem internen "Project Basquiat" – Bericht der Zuffa, der teilweise für die Kartellklage entsiegelt wurde, hat die Der bestbezahlte UFC-Kämpfer sollte 2016 15 Millionen US-Dollar verdienen. Obwohl der Name redigiert wurde, können wir ziemlich gut voraussagen, dass es sich um McGregor handelt. Der Hauptgrund ist, dass er zu dem Zeitpunkt, als der Bericht verfasst wurde, zweimal in diesem Jahr kämpfen sollte, während andere mutmaßliche Verdächtige wie Ronda Rousey und Brock Lesnar nur für einen Kampf in diesem Jahr vorgesehen waren. Darüber hinaus wissen wir aus Hal Singers Bericht, dass in der Zeit seiner Regression (Dezember 2010 bis Juni 2017) die höchste Entschädigung, die einem Kämpfer für ein einzelnes Ereignis gezahlt wurde, 8 Millionen US-Dollar betrug (und mehrere Quellen haben mir dies nahegelegt) Brock Lesnar bei UFC 200). Dies eliminiert die anderen beiden als Möglichkeiten für den bestbezahlten Kämpfer im Jahr 2016 und bedeutet auch, dass McGregors Rede von 10 Mio. USD oder 25 Mio. USD Geldbörsen im Jahr 2016 diese Beträge nicht annähernd erreicht hat.

Wie wahr sind diese jüngsten Forderungen in Höhe von 50 Mio. USD und 80 Mio. USD?

Die Beträge, von denen er behauptete, er werde 2016 bezahlt, waren sicherlich übertrieben. Bedeutet das, dass er für UFC 229 keine 50 Millionen US-Dollar oder für sein bevorstehendes Spiel keine 80 Millionen US-Dollar verdient hat? Die internen Informationen, die wir aus der Klage haben, enden am 30. Juni 2017, daher ist es unmöglich zu wissen, was er bezahlt wird.

Vielleicht sind diese Zahlen richtig?

Ich zögere zu sagen, dass dies der Fall ist, wenn wir sehen, was von Finanzinstituten gemeldet wurde. Laut Moody's erzielte die UFC 2016 einen Umsatz von rund 700 Millionen US-Dollar, während Reuters in diesem Jahr ein EBITDA von 226 Millionen US-Dollar auswies.

Moody's berichtete, dass der Umsatz von UFC im Jahr 2018 deutlich unter 600 Mio. USD lag. Unter Verwendung des Verhältnisses von EBITDA zu Verschuldung könnten wir das EBITDA auf rund 240 Mio. USD schätzen.

Nun ist es sehr wahrscheinlich, dass sie trotz aller von ihnen ergriffenen Kostensenkungsmaßnahmen auch bei niedrigeren Einnahmen im Jahr 2018 ein höheres EBITDA erzielen können. Aber könnten sie das tun, während sie einen Kämpfer mit 50 Millionen US-Dollar bezahlen? Oder sogar 32 Millionen Dollar? Dies ist eine beträchtliche Steigerung gegenüber dem, was sie normalerweise gezahlt haben.

Es wurde prognostiziert, dass ihr bestbezahlter Kämpfer im Jahr 2016 2,3% (aus mehr als einem Kampf) aller Einnahmen erzielte. Haben sie McGregor plötzlich etwa 8% ihrer Einnahmen für einen einzigen Kampf im Jahr 2018 gezahlt? und sehen Sie immer noch einen starken Anstieg ihrer EBITDA-Marge?

Vielleicht ist genau das passiert, aber ich bin ein bisschen misstrauisch gegenüber den Zahlen, die er rauswirft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein