Covington: Es ist traurig, dass Dana White eine Plattform hat, auf der die Leute alles glauben, was er sagt.

Covington: Es ist traurig, dass Dana White eine Plattform hat, auf der die Leute alles glauben, was er sagt.

Anders als vielleicht Tito Ortiz fällt es schwer, sich einen UFC-Kämpfer vorzustellen, der in seiner Karriere genauso viel mit Fehden mit Dana White zu tun hatte wie Colby Covington. Der Weltergewichtskandidat des amerikanischen Top-Teams befand sich auf felsigem Boden, und der UFC-Präsident ging weit in das Jahr 2018 zurück – und die Entscheidung der UFC, ihm seinen Zwischentitel abzunehmen.

Dieser Schritt, begleitet von einem anscheinend besonders schwierigen Verhandlungsprozess – einen Titelkampf mit Kamaru Usman zusammenzubringen – scheint jede Arbeitsbeziehung zwischen Covington und White völlig ruiniert zu haben. Und während sie ein paar Widerhaken über die Medien gehandelt haben, kam es zu einem merkwürdigen Zuspitzen, als Covington versuchte, White in einem Las Vegas Casino gegenüberzutreten. Trotzdem wird "Chaos" am 14. Dezember in Las Vegas immer noch um den Gürtel kämpfen. Aber auch wenn sein Titelschuss eingeht, erwarten Sie keine reparierten Zäune zwischen den beiden Männern.

"Es ist traurig, dass er diese Art von Plattform hat, auf der die Leute alles glauben, was er sagt, und dass sie so leichtgläubig sind", sagte Covington und sprach kürzlich in einem Interview mit MMA Fighting über Dana White. "Sie glauben nur, was sie lesen, sie glauben nicht, was sie sehen. Er will mir die Schuld geben, aber was ist mit Marty Fakenewsman?

"Er hat keinen Kampf akzeptiert. Er würde mich nicht bekämpfen. Er würde diesen Gesellen Jorge Masvidal nicht bekämpfen. Er würde nicht mit Leon Scott (Leon Edwards) kämpfen. Er würde niemanden bekämpfen. "

Covington fügte hinzu, dass er vor einer Pressekonferenz in letzter Zeit keinen Kontakt mit White hatte, außer "Hey Dana, wie geht es dir?"

Der 31-jährige Spitzenkandidat sagte gegenüber Fighting, dass er "nichts Nettes zu sagen hat (Dana White)" und dass er weiß, dass Weiß "niemals etwas Nettes zu sagen hat".

"Er erfindet immer Lügen über mich in den Medien und macht diese falschen und falschen Erzählungen. Ich habe keine Angst, einen Spaten einen Spaten zu nennen “, sagte Covington. "Ob ich brutal ehrlich bin oder nicht, die Leute sollten erkennen, wie echt ich bin, und die Leute sollten jetzt immer die Wahrheit sagen, wenn ich in Interviews rede."

Wenn Covington Usman bei UFC 245 besiegt und dabei das Weltergewicht übernimmt, können die Fans davon ausgehen, dass dieser Wortkrieg nur mit der zusätzlichen Verhandlungsmacht eskaliert, die der Champion mit sich bringt.

Ebenfalls im Aufwind ist am 14. Dezember der Titel im Federgewicht von Max Holloway, als der Champion im Co-Main Event gegen den 20: 1-Aussie Alexander Volkanovski antritt. Ein Titelkampf im Bantamgewicht der Frauen zwischen Amanda Nunes und Germaine de Randamie rundet die Hauptkarte ab. Und obwohl alle drei Kämpfe ein fantastisches Ereignis sein sollten, scheint keiner von ihnen die Hitze von Covingtons andauernder Fehde mit dem UFC-Präsidenten hervorzurufen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein