Der erste Tag der WBO-Convention beinhaltet die Diskussion über die Sicherheit von Kämpfern, den Kampf zwischen Inoue und Casimero

Der erste Tag der WBO-Convention beinhaltet die Diskussion über die Sicherheit von Kämpfern, den Kampf zwischen Inoue und Casimero

Die 32. jährliche WBO-Convention begann heute in Tokio mit einigen Neuigkeiten in einem möglichen Kampf zwischen ihrem neuen Titelverteidiger im Bantamgewicht, John Riel Casimero, und dem vereinigten IBF / WBA-Titelverteidiger Naoya Inoue sowie weiteren.

An der Inoue-Casimero-Front sagte WBO-Präsident Francisco Valcarcel: „Wir haben an diesem Kampf gearbeitet. Inoue bekam einen Vertrag, um in Amerika mit Top Rank zu kämpfen. Manny Pacquiao ist der Promoter von Casimero. Er steht auch der WBO sehr nahe. Vor dem Kampf zwischen Tete und Casimero sprach ich mit Casimeros Team, Frank Warren, Team Tete, Bob Arum und Manny Pacquiao, um den Vereinigungskampf mit Inoue Anfang nächsten Jahres zu ermöglichen.

„Inoue ist in einer Elite-Position und braucht Elite-Kämpfe. Und ich kann Ihnen versichern, dass ich Ihnen das Datum des Kampfes in dieser Woche mitteilen kann, wenn während dieses Konvents etwas passiert ist. Carl Moretti, Vizepräsident von Top Rank, und Sean Gibbons, Vertreter von Casimeros Team, sind hier in Tokio. Sicher werden sie ein Gespräch für diesen Kampf beginnen. Es wird ein harter Kampf für beide. Wir sprechen von zwei Elitekämpfern. “

Casimero verärgerte Zolani Tete am vergangenen Samstag in England, um den Titel zu holen, und rief sofort Inoue an, der gerade die World Boxing Super Series gewonnen hatte, aber wegen seiner Verletzungen in seinem brutalen Kampf mit Nonito Donaire noch eine Weile auf dem Markt sein wird.

Das Hauptaugenmerk des Tages lag jedoch auf Sicherheitsfragen beim Boxen.

„Die Ärzte im Ring müssen auf die Möglichkeit einer ernsthaften Verletzung eines Kämpfers vorbereitet sein, einschließlich der Möglichkeit einer Hirnschädigung. Manchmal wissen die Aufsichtsbehörden nichts über medizinische Eingriffe und die ärztliche Betreuung in diesen Situationen “, sagte Valcarcel.

„Die Aufsichtsbehörden sollten daran arbeiten, unsere Regeln durchzusetzen. Manchmal ist der Arzt ein Hausarzt. Manchmal wissen oder fragen sie nicht, wie weit der Kampfort vom Krankenhaus entfernt ist oder ob das Krankenhaus an diesem Abend einen Neurologen oder einen Neurochirurgen zur Verfügung hat. Nicht jeder kann Vorgesetzter oder Arzt in einem Boxkampf sein. “

"Wenn Sie mit Boxen zu tun haben, sollte der beste Arzt für einen Kampf ein Neurologe oder Neurochirurg sein", fügte Valcarcel hinzu.

WBO-Rechtsberater Andre Horn sagte: "Es ist klar, dass wir nicht hier sind, um die Show in einer Boxveranstaltung zu veranstalten, sondern um die WBO-Regeln durchzusetzen." Wir wollen nicht nur die WBO-Kämpfer, sondern alle Kämpfer schützen. Wir sind alle Brüder. “

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein