Eddie Hearn will noch einmal versuchen, Amir Khan gegen Kell Brook zu machen

Eddie Hearn will noch einmal versuchen, Amir Khan gegen Kell Brook zu machen

Weißt du, was ein gutes, lustiges Matchup wäre? Wie wäre es mit Amir Khan gegen Kell Brook! Ich frage mich, warum noch nie jemand daran gedacht hat …

Doch Jahre nachdem sich die beiden britischen Rivalen wegen eines großen Zusammenstoßes im Inland umkreist haben, ist der Kampf nicht enger als jemals zuvor – und ehrlich gesagt, weil Khan keine Teile dieses Kampfes will, egal, in welchen er sich ausspucken könnte Mikrofon.

Wenn es jemals zu einem Khan-Brook-Kampf kommen sollte, sah es so aus, als hätte Khan einen Werbevertrag mit Eddie Hearns Matchroom Boxing unterzeichnet, der ihn unter den gleichen Schirm wie Brook brachte. Da beide Kämpfer vom Standpunkt der Werbung aus ausgerichtet waren, wandten sich Hearn und Brook an Khan, um den Kampf zu beenden, auf den viele Menschen jahrelang gewartet hatten.

Aber als sich herausstellte, dass endlich Fortschritte in Richtung dieses Kampfes gemacht wurden, nahm Khan weniger Geld, um Terence Crawford um seinen Titel im Weltergewicht zu fordern. Was als nächstes passieren würde, war ziemlich peinlich, als Khan in der sechsten Runde den Kampf beendete, nachdem er einen Schlag auf die Hüfte bekommen hatte. Khan bestritt natürlich, dass es sich um eine Kündigung handelte, selbst als Crawford ihn während der Pressekonferenz nach dem Kampf darauf aufmerksam machte.

Danach sagte Brook, ein potenzieller Kampf zwischen Khan und ihm sei "tot", obwohl niemand Brook wirklich glaubte, zu wissen, wie lange und hart er diesen Kampf gesucht hat. Jetzt, da Khan in der Schwebe ist und Brook noch vor Jahresende nach einer Rückkehr Ausschau hält, sagt Eddie Hearn, er werde einen letzten Versuch unternehmen, Khan und Brook zusammenzubringen.

„Ich möchte diesen Kampf immer noch führen. Ich werde es noch einmal würfeln ", sagte Hearn.

"Ich werde ihnen sagen: Jungs, Frühling 2020, lasst es uns tun."

Nachdem er gesagt hat, dass er hofft, dass er diesen Kampf endlich über die Ziellinie bringen wird, sagt Hearn, dass Brook immer noch ein hungriger Kämpfer ist, der etwas zu bieten hat.

"Er hat immer noch Hunger und möchte immer noch einen gewissen Mr. Khan ausschalten."

Aber ganz ehrlich, hier gibt es nicht viel Hoffnung auf Optimismus. So oft wie ein Khan-Brook-Kampf angepriesen wurde und egal wie oft Khan ein vages Interesse daran gezeigt hat, sich Brook zu stellen, hat er es immer geschafft, dem Kampf den Rücken zu kehren, wenn es darauf ankam. Warum sollte diesmal anders sein?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein