Eigentlich könnte Cody nicht am Ende um den AEW-Weltmeistertitel ringen

Eigentlich könnte Cody nicht am Ende um den AEW-Weltmeistertitel ringen

AEW geht mit dieser Abmachung über Gewinne und Verluste, die wirklich wichtig sind, so weit wie möglich.

Erst vor wenigen Tagen gab die Promotion bekannt, dass Cody Rhodes aufgrund seines Rekords Chris Jericho bei der anstehenden Pay-per-View-Ausgabe für die AEW-Weltmeisterschaft am 9. November in Baltimore herausfordern würde. Was sicher Sinn macht.

Aber was ist, wenn er vorher verliert?

Wie er Matt Fowler am IGN sagt:

"Dies ist eine der positiven Verwendungsmöglichkeiten von" Karten, die sich ändern können ". Ich habe Dustin, einen der besten aller Zeiten, besiegt und Shawn Spears, einen absoluten Stud, besiegt. Das waren zwei große Siege. Also macht es Sinn, mich für den Titel zu entscheiden. Aber vielleicht bin ich es nicht gegen Chris Jericho. Denn Chris Jericho hat in Philadelphia noch eine Titelverteidigung vor sich. Und es kann sein, dass ich es nicht bin, wenn ich Sammy Guevara in der Premiere eine Niederlage stelle. Ich denke, Chris Jericho wird wahrscheinlich seine erste Titelverteidigung bestehen, aber wenn er dies nicht tut, werden wir uns an unser Wort halten, dass Gewinn- / Verlust-Rekorde ein entscheidender Faktor sind. Es geht wirklich um die Daten und darum, wer die besten Ergebnisse erzielt. "

Die Aktion ist noch so früh im Anlauf, dass man nicht wissen kann, wie viel Flexibilität mit dieser Richtlinie verbunden ist. Das funktioniert im Moment wie ein Zauber, aber wird es das gleiche sein, wenn das wöchentliche Fernsehen startet? Wie wäre es mit Streichhölzern nach einem vollen Jahr?

Ich denke, wir müssen einfach dran bleiben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein