Ergebnisse von Butaev gegen Besputin: Alexander Besputin stellt Radzhab Butaev in den Schatten, Cecilia Braekhus behält erneut die Titel

Ergebnisse von Butaev gegen Besputin: Alexander Besputin stellt Radzhab Butaev in den Schatten, Cecilia Braekhus behält erneut die Titel

Alexander Besputin traf heute in Monte Carlo eine Entscheidung über Radzhab Butaev, leitete eine von DAZN gestreamte Show und gewann mit dem Sieg den vakanten Titel im Weltergewicht der WBA.

Besputin (14-0, 9 KO) gewann mit 116-112 Punkten auf ganzer Linie. Wrestling News hatte den Kampf sogar bei 114-114, aber die Entscheidung ist unumstritten, da das bessere Argument für einen Sieger Besputin gehörte, der die klareren Runden zum größten Teil gewann.

Der 28-jährige Besputin war der kleinere Mann hier, aber seine ständige Bewegung und Aktivität bereitete Butaev (12-1, 9 KO) einige echte Probleme. Als Butaev es schaffte, Besputin ein bisschen ruhiger zu machen, landete er die anscheinend härteren Schläge und er sah auch so aus, als hätte er vielleicht das bessere Kinn.

Aber Besputins Arbeitsgeschwindigkeit und seine ständige Bewegung haben ihm den Kampf eingebracht. zuweilen war er wirklich in der Lage, den 25-jährigen Butaev zu verwirren und ihn davon abzuhalten, viel zu tun, und das war in den Augen der Richter der Fall. Die aufregendsten Momente des Kampfes ereigneten sich spät in der neunten Runde, als beide Bomben warfen. Butaev hatte den Vorteil dieses Austauschs, was Besputin eigentlich nicht wollte.

Der Sieg macht Besputin vielleicht trotz des falschen Gürtels nicht zu einem Top-10-Weltergewicht (Manny Pacquiao hat den echten WBA-Titel), aber schlimmstenfalls ist er auch nicht weit davon entfernt. Wenn man bedenkt, dass das hintere Ende der Top 10 bei 147 nicht wirklich so beeindruckend ist, könnte man jetzt darüber streiten.

Cecilia Braekhus UD-10 Victoria Bustos

Matchroom-Boxen

Bustos (19-6, 0 KO) hatte hier nichts für Braekhus (36-0, 9 KO), die erneut auf Punktzahlen von 98-92, 98-92 und 99-91 kreuzte, um alle vier ihrer Weltergewichtstitel zu behalten. Braekhus ist 38 und verlangsamt deutlich einige im Ring, aber sie ist immer noch mit 147 Pfund Kopf und Schultern über dem Rest des Feldes. Dies war auch ihr erster Kampf seit knapp einem Jahr; Sie hat nicht mehr genügend Leute, um im Weltergewicht zu kämpfen, aber es wurde von einem großen Kampf mit Katie Taylor gesprochen, die Titel bei 135 und 140 gewonnen hat und einen Wechsel zu 147 riskieren könnte, wenn sie den Kampf für gewinnbar halten, was auch immer der Fall sein mag in diesem Stadium.

Dies war kein unterhaltsamer Kampf, ähnlich wie der letzte Kampf von Braekhus, denn es gab einfach nie einen Zweifel an dem Ergebnis.

"Die Zukunft ist Katie Taylor gegen Cecilia Braekhus", sagte Promoter Eddie Hearn nach dem Kampf. „Ich denke, im Frühjahr wird es wieder einen Kampf für beide geben und dann einen Sommerkampf (zwischen ihnen). Es ist der größte Kampf im Boxen. "

Zhilei Zhang UD-10 Andriy Rudenko

Matchroom-Boxen

Zhilei (21-0, 16 KO) sollte ursprünglich gegen Sergey Kuzmin kämpfen, der vielleicht härter gewesen wäre, aber Rudenko (32-5, 20 KO) war überhaupt kein schlechtes spätes U-Boot. Die große Frage war wirklich, ob der 36-jährige Zhilei, der noch nie über sechs Jahre alt war, Benzintank hat. Rudenko ist ein Mann, der noch nie gestoppt wurde und mit einigen anständigen oder besseren Kämpfern über zwölf Jahre alt ist.

Zhilei hat definitiv spät im Kampf vergast, aber Rudenko, ebenfalls 36, hat nicht viel damit gemacht. Zhang landete die besseren Schüsse, gewann eindeutig die überwiegende Mehrheit der Runden und blieb mit 97-93, 98-92 und 99-91 ungeschlagen. Er scheint extrem wahrscheinlich Probleme mit besseren Schwergewichten zu haben, aber er zeigte eine gute Fähigkeit, die Distanz zu kontrollieren, und es gibt keine Frage, die er gewonnen hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein