Ergebnisse von Smith gegen Ryder: Chris Billam-Smith schlägt Craig Glover, Anthony Fowler gewinnt

Ergebnisse von Smith gegen Ryder: Chris Billam-Smith schlägt Craig Glover, Anthony Fowler gewinnt

Chris Billam-Smith kehrte nach der Niederlage gegen Richard Riakporhe im Juli sehr gut zurück und setzte sich in fünf Runden gegen Craig Glover durch, um heute in Liverpool den vakanten Titel im Commonwealth-Cruisergewicht zu holen.

Glover (10-3, 8 KO) war ein Spiel und landete hier und da gute rechte Hände, aber Billam-Smith (10-1, 9 KO) hatte einfach zu viel für ihn, zu gut gerundet. Der 29-jährige Billam-Smith arbeitete hinter seinem Stoß, baute gute Haken und rechte Hände auf und dominierte einen Kampf, der in den ersten drei Runden konkurrenzfähig war.

Der 28-jährige Glover wurde spät in der vierten Runde hart abgeworfen. Wäre der Zuschlag früher erfolgt, hätte er es möglicherweise nicht geschafft, diesen Frame zu verlassen. Billam-Smith verschwendete keine Zeit, um den Angriff im fünften zu wiederholen. Er setzte Glover erneut ab und schlug nur auf seinen Gegner ein, der tapfer weiter nach vorne kam, aber zu diesem Zeitpunkt völlig zerschlagen wurde.

Schiedsrichter Mark Lyson hätte es wahrscheinlich nach dem zweiten Zuschlag stoppen können, tat es aber nicht und Glovers Ecke auch nicht. Also ging der Kampf weiter und Billam-Smith beendete die Show, hämmerte Glover nieder und zwang Lysons Hand.

"Es war ein Muss, um zu gewinnen", sagte Billam-Smith. "Craig ist ein sehr guter Kämpfer, ich hatte Angst, in diesen Kampf zu kommen, weil ich wusste, wie gut er war und wie hart er war. Craig Glover ist ein besserer Kämpfer, als sein Bericht vermuten lässt. Er ist auch ein hübscher Kerl. "

"Ich wusste, dass es ein langer Weg zurück ist, wenn die heutige Nacht nicht so verlaufen ist, wie sie es gerade getan hat", fügte Billam-Smith hinzu. "Die Nerven waren da, das hat mich scharf und früh eingeschaltet."

"Wir wollen diesen Riakporhe-Rückkampf", sagte Trainer Shane McGuigan. "Ich glaube, wenn sie wieder boxen, bekommt Chris den Sieg."

Anthony Fowler UD-10 Harry Scarff

M und S Bank Arena Boxen Foto von Richard Sellers / PA Images über Getty Images

Nicht gerade die aufregendste Vorstellung für Fowler (11-1, 8 KO), der nach dem Kampf mit dem Matchmaker scherzte und fragte: „Wer hat ihn ausgesucht?“, Was seinen Gegner betrifft. Scarff (8-1, 1 KO) hatte keine Macht, Fowler ehrlich oder besonders engagiert zu halten, aber es war schwierig, gegen ihn gut auszusehen, klar, und Fowler hat wirklich nicht viel bedeutenden Schaden angerichtet. Er hat Scarff in der neunten Runde fallen lassen und er hat nur zwei Runden auf jeder Karte verloren (die Gesamtpunktzahl betrug 98-91), also hat er ohne Frage gewonnen, aber es war nicht gerade ein denkwürdiger Kampf.

Der Promoter Eddie Hearn erwartet ein Rematch von Fowler gegen Scott Fitzgerald, der nach einem Sieg über Ted Cheeseman im Oktober nun den britischen Titel bei 154 Pfund hält. Fitzgerald schlug Fowler im März in einem dramatischen und aufregenden Kampf, und Hearn will das für Mai oder Juni 2020 schaffen, wobei Fowler sagte, dass er in der Zwischenzeit einen weiteren Kampf aufnehmen möchte, möglicherweise im Februar.

Thomas Whittaker-Hart TKO-5 Josip Perkovic

M und S Bank Arena Boxen Foto von Richard Sellers / PA Images über Getty Images

Perkovic (6-11-1, 3 KO) ist ein 26-jähriger Kroate, der britischen Kampfsportlern bekannt ist, die in den letzten paar Jahren britische Karten gesehen haben. Es war sein siebtes Mal, dass er wegen eines Kampfes gegen eine Aussicht vorbeikam . Er gibt normalerweise Runden, aber er hat hier im fünften seltsamerweise aufgehört, und es gibt Spekulationen, dass er eine Art Kieferverletzung hatte, entweder eine Luxation oder eine Fraktur. Whittaker-Hart (4: 0, 2: 0) ist 24 und obwohl es noch recht früh ist, ihn zu beurteilen, sieht es so aus, als ob sein Aufwärtstrend im Inland hoch sein könnte.

Sean Dodd Maj. TD-4 Tom Farrell

M und S Bank Arena Boxen Foto von Richard Sellers / PA Images über Getty Images

Es gab nicht wirklich viel zu teilen, da wir nur vier von zehn geplanten Runden hatten, bevor der Kampf abgebrochen wurde, da Farrell durch einen versehentlichen Zusammenprall der Köpfe verletzt worden war.

Dodd (17-5-1, 3 KO) erhält den Sieg jedoch bei Mehrheitsentscheidungen von 38-38, 39-38 und 39-37. Das ist ein verdammt harter 30. Geburtstag für Farrell, der auf 17-3 (5 KO) fällt, aber in Wirklichkeit sieht es nicht so aus, als würde es die Richtung seiner Karriere ernsthaft ändern oder so. Er ist ein Kämpfer auf häuslicher Ebene, genau wie Dodd. Er füllt weiterhin Untergrundkarten aus, genau wie Dodd. Das ist keine Beleidigung, aber es ist nicht so, dass dieser unglückliche Verlust Farrell etwas Bedeutendes auf seinem Weg nach vorne kosten wird, das ist alles, was ich sage.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein