Firas Zahabi: Kevin Lee "könnte Weltmeister werden – wenn er diszipliniert ist"

Firas Zahabi: Kevin Lee "könnte Weltmeister werden - wenn er diszipliniert ist"

2017 war ein turbulentes Jahr für Kevin Lee, gelinde gesagt. Der aufstrebende Star hatte fünf Kämpfe in Folge gewonnen, bevor er gegen "El Cucuy" Tony Ferguson verlor und sich als beständiger UFC-Leichtgewichtler behaupten konnte. Zwei Monate später sein Cheftrainer: Robert Follis wäre durch Selbstmord gestorben. Lee befand sich an einem dunklen Ort mit anfänglichen Schuldgedanken.

"Ich habe lange gebraucht, um zu verstehen, warum", sagte Lee. „Ein Teil von dir will sich selbst die Schuld geben. Besonders nach dem Kampf mit Tony Ferguson. Ich frage mich: "Mann, wenn ich diesen Kampf gewonnen hätte – ist das der Grund?"

Nach dem tragischen Ende von Robert Follis 'Leben hätte Lee eine abwechslungsreiche Reihe von Auftritten ohne Cheftrainer. Bis eine Empfehlung des UFC-Farbkommentators abgegeben wurde: Joe Rogan. Er würde Lee mit Tristar-Cheftrainer Firas Zahabi verbinden.

Der renommierte MMA-Trainer hat kürzlich mit Rogan in seiner beliebten Podcast-Show über Lees spektakulären Ko-Sieg gegen Gregor Gillespie bei UFC 244 und die Zukunft des Motown Phenom gesprochen.

"Er könnte Weltmeister werden – wenn er diszipliniert ist", sagte Zahabi zu Rogan.

Rogan und Zahabi wiesen beide auf die Ähnlichkeiten zwischen Lee und dem wohl größten gemischten Kampfkünstler aller Zeiten hin.

„Wer kämpft wie du? Georges St Pierre “, erklärte Rogan, der Hauptgrund für die Verbindung des Paares sei die Ähnlichkeit der Stile mit Zahabis Flaggschiff-Schüler.

Wenn Lee Weltmeister werden soll, gibt es keinen besseren Plan als den eines ehemaligen Siegers der Zwei-Gewichte-Meisterschaft. Und für den gelegentlichen Betrachter scheint es, als ob das Tristar-Lager dem 27-Jährigen einen mächtigen Weg nach vorne gebahnt hat.

"(Lee) war sehr konzentriert auf diese", sagte Zahabi. "Er war sehr diszipliniert, er kam zu allen Übungen."

Rogan fand auch, dass Lee ein Superstar ist. "Wenn er große Fortschritte in diesem Sport macht und ein Champion wird, kann er darüber hinausgehen … es ist nur eine Frage dessen, was er im Kampf um Gregor Gillispie immer wieder getan hat."

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein