Jacare Souza spricht über psychische Probleme, die fast zum Ruhestand führten

Jacare Souza spricht über psychische Probleme, die fast zum Ruhestand führten

Ronaldo Souza hat nach seiner letzten UFC-Niederlage im April im Radio geschwiegen. Dafür gibt es einen Grund.

Eines der härtesten Mittelgewichte im Spiel, “Jacare”, war ausgebrannt. Der Brasilianer war eine Jiu-Jitsu-Legende, die noch nie die Gelegenheit hatte, einen UFC-Gürtel herauszufordern. Er trainierte monatelang nicht. Und als er sich entschloss, endlich wieder ins Fitnessstudio zu gehen und Handschuhe anzuziehen, half das nur seinem Freund Rodolfo Vieira, der sich auf sein UFC-Debüt vorbereitete, und er brach in Tränen aus.

“Vor drei Monaten weinte ich auf dem Weg ins Fitnessstudio, mir kamen Tränen aus den Augen und ich wusste nicht warum”, sagte Souza zu MMA Fighting. Was mache ich, Mann? Ich höre auf zu kämpfen, ich will das nicht für mein Leben. “

Souzas Leben begann sich zu verändern, als er beschloss, seiner Frau zuzuhören und einen Psychologen zu besuchen. Die harte Mentalität, die sich weigerte zuzugeben, dass er ein Problem hatte, war verschwunden und er war ein neuer Mann.

“Jacare” wird am 16. November endlich wieder im Octagon sein, diesmal als leichtes Schwergewicht. Souza trat zum ersten Mal in seiner MMA-Karriere gegen Jan Blachowicz beim Hauptereignis des UFC Sao Paulo an und sprach in seinem ersten Interview seit Monaten über seine geistige Gesundheit, die nächsten Schritte seiner Karriere und vieles mehr.

Guilherme Cruz: Sie und Ihr Team haben vor Jahren die Idee einer Gewichtszunahme diskutiert. Wie ist das jetzt passiert?

Ich wollte einen harten Gegner haben und es war niemand in meiner Gewichtsklasse verfügbar, nur Jungs außerhalb der Top 10, und plötzlich bot sich die Möglichkeit, aufzusteigen. Es ist auch eine Möglichkeit, den Stress zu vermeiden, Gewicht zu verlieren und etwas anderes auszuprobieren, oder? Ich habe immer gut gegen größere Jungs gekämpft. Ich habe in meinen Jiu-Jitsu-Tagen immer mehr Openweight-Titel als in meiner Gewichtsklasse gewonnen. Ich dachte, es wäre eine gute Idee, es zu versuchen. Ich kann mich gut gegen größere, stärkere Leute behaupten. Ich bin auch froh zu sehen, dass die UFC mir vertraut, weil sie mir die Gelegenheit gegeben haben, mich gegen einen superharten Kerl zu behaupten. Ich bin froh, dass die UFC mir so vertraut.

Dies ist alles andere als ein einfacher Kampf. Das Aufsteigen auf 205 war etwas, was Sie vorgeschlagen haben, oder ist die UFC auf diese Idee gekommen?

Nein, mein Team und ich haben darüber gesprochen. Andre Pederneiras ist jetzt mein neuer Manager und er liebte diese Idee auch. Sobald ich mit der UFC sprach, fanden sie es toll und boten mir diesen Kampf an.

Sie gaben Ihnen diesen superharten Gegner, der in der Division auf Platz 5 steht. Was denkst du über ihn als Matchup?

Ich finde es ausgezeichnet. Er ist für niemanden ein leichter Kampf, das weiß jeder und ich denke, es ist eine gute Möglichkeit, mich im Halbschwergewicht zu testen.

Wie wird sich diese Gewichtsveränderung Ihrer Meinung nach auf Ihre Leistung und Ihr Spiel auswirken?

Ich denke, dass es mir sehr helfen wird, wenn ich nicht den Stress habe, Gewicht zu verlieren. Ich denke, das ist es, nicht mit dem Stress des Abnehmens umzugehen.

Wie viel wiegst du gerade?

211, 213 Pfund.

Planen Sie, in dieser Reichweite zu bleiben oder ein wenig aufzusteigen? Was ist die Idee?

Die Idee ist, so zu bleiben, wie ich jetzt bin. Es wird keine Gewichtszunahme oder ähnliches geben, es geht darum, natürlich zu bleiben. Ich habe keine Lebensmittelbeschränkungen und das ist großartig. Das ist es im Grunde. Es wird großartig für mich.

Wechseln Sie definitiv zum Halbschwergewicht oder hängt es von Ihrer Leistung und dem Verlauf des Kampfes ab?


Souza würde für einen Rückkampf mit Gastelum ins Mittelgewicht zurückkehren.
Esther Lin, MMA Fighting

Oh, ich weiß es nicht. Das ist zu neu für mich. Ich gewöhne mich immer noch daran. Ich habe jetzt diesen Kampf… Im Moment weiß ich nicht, was die Zukunft für mich bereithält und wie es weitergehen wird. Ich weiß es nicht. Ich habe die Absicht, zu meiner Gewichtsklasse zurückzukehren, ja. Ich wollte einen Rückkampf mit Kelvin (Gastelum), meinem letzten Gegner (Jack Hermansson). Jetzt, wo es mir gut geht, kein Stress, nichts. Ich mag Rematches, ich gewinne immer Rematches und ich würde gerne ein Rematch mit diesen Jungs haben.

Momentan ist es eine Art Trend, Mittelgewichte auf das Halbschwergewicht zu bringen. Was denkst du darüber? Früher dachten die Kämpfer, je mehr Gewicht sie abbauen, desto besser wäre es für sie in der Kampfnacht, und jetzt bevorzugen sie einen gesünderen Weg.

Ich denke, dass es physiologisch gesehen nicht gut für uns ist, so viel Gewicht zu sparen. Wir fühlen es im Laufe der Zeit. Ich denke, das ist der Grund, warum viele an Gewicht zunehmen. Wenn du jung bist, spürst du den Gewichtsverlust nicht so sehr, erholst dich gut, geh dorthin und kämpfst. Ihr Körper reagiert schneller. Aber wenn Sie das so lange machen, halte ich das nicht für einen Vorteil. Vielleicht spreche ich Mist hier, aber ich denke, das ist der Grund, warum viele an Gewicht zunehmen.

Sie betreten die Division bei einem Hauptereignis in Brasilien gegen einen Top-5-Gegner. Jon Jones ist ein dominanter Champion und es gibt momentan nicht viele Herausforderer für ihn. Tatsächlich dachten viele Leute, dass Blachowicz der nächste für ihn sein würde. Was bedeutet ein Sieg gegen ihn für Sie in Bezug auf die Titelbestrebungen?

Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll (lacht). Zuerst muss ich gewinnen. Für mich … ich weiß es nicht. Es ist so verrückt, dass das passiert ist. Viele Leute dachten früher, dass die UFC mich verarscht hat, und diesmal gaben sie mir diese Gelegenheit. Ich weiß nicht einmal, was ich sagen soll. Ich muss dorthin gehen und gewinnen. Ich werde später darüber nachdenken. Ich bin zu konzentriert auf das Gewinnen, weißt du? Es ist im Grunde das, was ich gerade denke und tue. Ich trainiere, um zu gewinnen.

Die Tatsache, dass dies ein Fünf-Runden-Kampf ist, wie wird Ihr Körper darauf reagieren? Sie werden mehr Gewicht tragen, müssen jedoch nicht abnehmen.

Wie gesagt, ich bin fast 40 und fühle mich gesund, aber die Gewichtsreduzierung hat meinen Körper beeinträchtigt. Diesmal wird es anders sein. Ich muss nicht zu viel abnehmen. Wir werden sehen. Wie ich bereits sagte, habe ich immer mehr Openweight-Turniere gewonnen. Das könnte also eine gute Sache für mich sein.

Wie sehen Sie sich in dieser Phase Ihrer Karriere, als Sie mit fast 40 Jahren in eine neue Herausforderung eintraten? Sie haben schon immer bei Dream, Strikeforce und der UFC am besten gekämpft und beginnen jetzt buchstäblich ein größeres Abenteuer im Halbschwergewicht?

Mann, ich habe darüber nachgedacht aufzuhören (zu kämpfen). Ich hatte ein psychisches Problem, ich war ausgebrannt. Ich fuhr ins Fitnessstudio und weinte im Auto und sagte: „Mann, was mache ich, wenn ich ins Fitnessstudio gehe?“ Meine Frau fand einen Psychologen für mich, daran arbeite ich einmal pro Woche, und das hat mir geholfen viel. Ich bin super glücklich mit der Möglichkeit, wieder zu kämpfen, ich bin glücklich und aufgeregt und trainiere wie nie zuvor. In meinem Leben passieren viele gute Dinge. Vor drei Monaten weinte ich auf dem Weg ins Fitnessstudio, Tränen traten aus meinen Augen und ich wusste nicht warum. „Was mache ich, Mann? Ich höre auf zu kämpfen, ich will das nicht für mein Leben. “Und plötzlich waren die Dinge wieder neu. Ich habe die Möglichkeit, eine Karte als Überschrift zu verwenden. Ich bin wieder aufgeregt. Ich trainiere, weißt du? “Dede” Pederneiras war phänomenal, er hat mir auch sehr geholfen. Ich habe keine Worte für ihn. Ich habe ihn schon früher bewundert und jetzt, da wir zusammenarbeiten, bewundere ich ihn noch mehr.

Konnten Sie durch diese psychologische Arbeit feststellen, was die Ursache für all diesen Stress war?

Es ist etwas, das ich nicht erwähne, es wird für niemanden positiv sein, wenn ich das erwähne, aber wir haben es identifiziert. Jeder hat Probleme. Wenn mir jemand sagte, dass ich psychische Probleme habe, würde ich sagen: ‚Bruder, dieser Typ ist verrückt. Isst du Mist? “Ich würde so etwas sagen (lacht). Ich habe kein Problem damit, darüber zu sprechen. Ich denke, es ist wirklich gut, also identifizieren die Leute das auch. Einige Leute denken, dass diejenigen, die sich selbst töten, Probleme haben, und das ist nicht cool.

Hatte dieses Problem mit Ihrer Karriere zu tun, zum Beispiel mit Verlusten, oder etwas in Ihrem persönlichen Leben?

Ehrlich gesagt, ich möchte nicht darüber reden. Ich möchte nur sagen, dass meine Familie mir sehr geholfen hat, meine Frau mir sehr geholfen hat und das hat mir geholfen, wieder aufzustehen. Meine Frau war diejenige, die diesen Psychologen für mich gefunden hat. Ich sagte zu ihr: ‚Bist du verrückt? Warum werde ich mit einem Psychologen sprechen? Ich bin nicht verrückt. “Und das war das Beste, was ich jemals getan habe, um es zu akzeptieren und daran zu arbeiten.

Bereust du es nicht vorher?

Nein, ich glaube nicht, dass ich es früher gebraucht habe, aber manchmal brauchen wir es.

Wann haben Sie diesen Schalter eingeschaltet und sich gut genug gefühlt, um zu MMA zurückzukehren?

Mann, ich habe nach meinem Kampf drei Monate lang nicht trainiert und ich wollte nicht trainieren. Als ich dort war, um Rodolfo zu helfen… Ich ging nur ins Fitnessstudio, um Rodolfo Vieira zu helfen. Ich würde ins Fitnessstudio fahren, wie ich dir gesagt habe. Ich würde die Tränen abwischen, trainieren und nach Hause gehen.

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie angefangen, mit diesem Psychologen zu arbeiten? Oder erst danach?

Ja, danach. Ich würde wirklich aufhören (kämpfen). Ich wollte bereits ein Fitnessstudio für mich bauen, daran arbeite ich schon eine Weile. Ich wollte Jiu-Jitsu unterrichten, das ist etwas, das ich liebe und das mir ein gutes Gefühl gibt. Ich wollte nur Jiu-Jitsu unterrichten. Zieh das Gi an und unterrichte. Das beruhigt mich. Ich mag es und es hilft mir sehr.

Das ist eine Idee, über die Sie schon eine Weile gesprochen haben, um Ihr eigenes Fitnessstudio zu haben.

Wir reden normalerweise über die Dinge, die wir lieben und die uns glücklich machen (lacht), deshalb rede ich immer darüber. Dies ist etwas, was ich geplant habe und das wird bald geschehen, in ungefähr einem Jahr. Es passiert gerade. Wir bauen es bereits, also wird es richtig cool.

Wird es in den Vereinigten Staaten sein?

Ja, das wird es.

Ist das Teil eines Vorsorgeplans?

Oh, auf jeden Fall. Das ist etwas, das ich sehr gerne tue, und wenn Sie etwas tun, das Sie lieben … Ich bin sehr dankbar für alles, was MMA mir gegeben hat, und ich habe die Möglichkeit, in der UFC zu kämpfen. Sie helfen mir sehr.

Was können Fans von dieser frischeren Version von Ihnen bei UFC Sao Paulo erwarten?

Ich bin aufgeregt. Ich glaube, ich werde einen guten Job machen. Ich trainiere gut. Ein Kampf ist ein Kampf, wir müssen warten, bis wir das Achteck betreten, um zu sehen, was passieren wird, aber in der Kampfnacht geht es mir gut. Wenn Gott will, geht es mir wirklich gut.


Ronaldo Souza ist sieben Mal nach seiner letzten Niederlage gegen Jack Hermansson für den UFC Sao Paulo verantwortlich.
Esther Lin, MMA Fighting

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein