Jaime Munguia gegen Gary ‘Spike’ O’Sullivan Offizieller für den 11. Januar

Jaime Munguia gegen Gary ‘Spike’ O’Sullivan Offizieller für den 11. Januar

Der gemunkelte Kampf zwischen Jaime Munguia und Gary "Spike" O’Sullivan am 11. Januar ist nun offiziell, und Golden Boy gibt den Kampf heute Nachmittag bekannt. Der Kampf wird eine von DAZN gestreamte Show im Alamodome von San Antonio leiten und Munguias offizieller Wechsel auf 160 Pfund nach fünf Verteidigungen des WBO-Junioren-Titel im Mittelgewicht sein.

Der 23-jährige Munguia (34: 0, 27: KO) sah 2018 wie ein echter Breakout-Star aus, als er Sadam Ali halbwegs aus dem Nichts schlug und den 154-Pfund-Gürtel der WBO gewann, gefolgt von einer erfolgreichen Abwehr gegen den ehemaligen Titelverteidiger Liam Smith.

Die Abwehr über Smith bleibt jedoch wahrscheinlich seine bisherige Bestleistung, und die Konkurrenz wurde seitdem teilweise zurückgefahren. Brandon Cook und Takeshi Inoue leisteten nicht viel Widerstand, aber der als verpflichtend geltende Herausforderer Dennis Hogan tat dies im April dieses Jahres, und wenn dieser Kampf nicht in Monterrey stattgefunden hätte, wäre er möglicherweise anders ausgefallen. Munguia gewann eine umstrittene Mehrheitsentscheidung und kämpfte mit dem Veteranenhandwerk von Hogan.

Um Munguia gegenüber fair zu sein, nahm er sich diese Leistung zumindest etwas zu Herzen und engagierte einen neuen Trainer in Erik Morales für seine Rückkehr am 14. September gegen Patrick Allotey, der kein echter Konkurrent war. Allotey warf Munguia in der ersten Runde ein paar Blicke zu, aber Munguias Kraft und Lautstärke überwältigten den überbordenden Ghanaer in kurzer Zeit, und Munguia stoppte ihn in vier Runden.

"Jaime Munguia entwickelt sich zu einem großen Star in dieser Sportart. Wir freuen uns, dass unsere strategische Partnerschaft mit Zanfer Promotions immer wieder zu großartigen Kämpfen mit diesem jungen Talent geführt hat", sagte Oscar De La Hoya von Golden Boy. "Gleichzeitig ist" Spike "O" Sullivan ein aufregender Puncher mit viel Erfahrung, daher muss Munguia mit allem, was er unter Trainer Erik Morales gelernt hat, sehr gut vorbereitet sein. Es versteht sich auch von selbst, dass ihre Stile so lange wie möglich für einen unterhaltsamen Kampf sorgen. “

Boxen von Castlebar Foto von Stephen McCarthy / Sportsfile über Getty Images

O’Sullivan (30-3, 21 KO) ist ein 35-jähriger Veteran aus Cork, Irland, und hatte eine solide Karriere, ohne jemals auf einem höheren Level wirklich durchzubrechen. Die drei besten Gegner, mit denen er konfrontiert wurde – Billy Joe Saunders, Chris Eubank Jr. und David Lemieux – haben ihn alle geschlagen, und sein bester Sieg kam wahrscheinlich 2017 gegen Antoine Douglas.

Aber was O’Sullivan immer tut, ist gekommen, um zu kämpfen, und er redet auch ein gutes Spiel voraus. Er ist ein charismatischer Typ mit mehr Talent als die meisten Boxer der Moderne. Wenn Munguia mit 160 kämpfen kann und Golden Boy hofft, dass er das neue Gewicht erreicht, sollte er verlieren, aber Munguia ist nicht genau unverwundbar.

"Für mich ist es ein Traum, gegen den ungeschlagenen Weltmeister und den Kämpfer Nummer eins der Welt zu kämpfen", sagte O’Sullivan. "Es macht es noch besser, dass er Mexikaner ist. Ich bin mit dem großartigen mexikanischen Meister aufgewachsen und es ist mir eine Ehre, gegen Jaime kämpfen zu können. Ich werde in meiner Vorbereitung auf diesen Kampf nichts unversucht lassen. Ich kann mich nicht erinnern, mich durch irgendeinen anderen Kampf in meiner Karriere motivierter gefühlt zu haben. Ich glaube, dieser Kampf wird ein Krieg sein, über den die Fans noch viele Jahre sprechen werden. “

"Ich freue mich sehr, das Jahr 2020 mit einem großartigen Kampf an einem großartigen Ort wie San Antonio, Texas, zu beginnen", sagte Munguia. „Ich habe schon in Houston, Texas, gekämpft, wo mich die Leute dort sehr gut behandelt haben. Ich denke, dass San Antonio nicht anders sein wird. Wir werden in Gary O’Sullivan einen großartigen Kampf gegen einen harten Kämpfer liefern. Er ist großartig und stark, aber wir werden sehr gut vorbereitet sein. Wir haben vor, einen hervorragenden Job zu machen und deutlich zu machen, wer der Beste im Ring ist. “

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein