Jake Hagers letzter MMA-Kampf endet mit einem sehr professionellen Wrestling-Finish

Jake Hagers letzter MMA-Kampf endet mit einem sehr professionellen Wrestling-Finish

Jake Hager (auch bekannt als Jack Swagger) wagte sich mit Bellator 231 zum dritten Mal in die MMA-Welt zurück.

Hager plante die mitzubringen ganze shebang seiner Fähigkeiten, speziell Kraft auf den Füßen, um mit seiner Wrestling-Fähigkeit zu mischen. Der Gegner von Hager, Anthony Garrett, wollte einen "in-your-face" -Stil implementieren, um Druck zu erzeugen und in die Spitzenposition zu gelangen, um ein bisschen zu pochen.

Schauen wir uns die Geschichte von "Big Hurt" Jake Hager und "Lionheart" Anthony Garrett an.


Bellator MMA

Hager trug ein Inner Circle T-Shirt für seinen Auftritt in "Rooster" von Alice in Chains.

Hager war unterstützt durch Inner Circle Begleiter, Sammy Guevara, Ortiz und Santana, zugegen. Der Dreier hat während der Hauptkarte zweimal Kamera gemacht; erstens mit einer Namensgrafik während des Eingangs und zweitens während der Einführungen. Sie hatten auch ein Live-Interview während der undercard.

Ding Ding Ding. Die Eröffnungsglocke läutete. Hager und Garrett warfen lose Schläge wie Bären, die sich gegenseitig anstießen. Hager stürmte vorwärts, um Garrett in stehender Position gegen den Zaun zu drücken. Hager landete ein paar Schläge und kniete Garrett in den Oberschenkel. Garrett beanspruchte Hodenkontakt und wollte Dan Miragliotta eine Pause gönnen, doch Miragliotta urteilte, dass das Knie im weiteren Verlauf des Kampfes den inneren Oberschenkel traf. Replay hat das gesichert.

Als Hager immer noch die Kontrolle über den Zaun hatte, startete er ein zweites Knie. Dieser traf Garrett im Unterleib, aber Hagers Schienbein stellte Kontakt zu Garretts Cojones her. Miragliotta stoppte die Aktion, damit Garrett sich erholen konnte.

Es dauerte nicht lange, bis Hager im Clinch einen dritten Kniestreich versuchte. Dieses Mal war es direkt die Gasse hinauf in Garretts Steine. Garrett fiel vor Schmerzen auf die Matte.

Garrett konnte nicht weitermachen und der Kampf wurde bei 1:56 in Runde 1 als kein Wettkampf gewertet, da der Leistenschaden nicht beabsichtigt war.

Für Hager gab es keine Gelegenheit für ein Interview nach dem Kampf.

Trotz des offiziellen Ergebnisses hätte Hager wahrscheinlich gewonnen. Er kontrollierte den Kampf und Garrett blutete aus der Nase. Garrett war kein Kinderspiel, aber es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Hager ihn runterholen und von dort weggehen konnte. Was die Verbesserung von Hager angeht, sah er auf den Füßen besser aus, aber noch nicht auf einem Niveau, das eine Bedrohung für die Konkurrenz darstellen würde.

Es wird interessant sein zu sehen, ob AEW dies als Material für ein Ball-Busting-Gimmick für Hager verwendet. Wenn ja, dann fühle ich mich schlecht für seine zukünftigen Gegner im professionellen Wrestling.

Waren Sie von Jake Hagers Fähigkeiten beeindruckt? Sollte die AEW das Ergebnis für eine gewisse Nachlässigkeit für den Inneren Kreis anerkennen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein