Jessica Andrade hat den Titel im Jahr 2020 in Augenschein genommen und will beweisen, dass der Verlust von Weili Zhang auf einen „Fehler“ zurückzuführen war

Jessica Andrade hat den Titel im Jahr 2020 in Augenschein genommen und will beweisen, dass der Verlust von Weili Zhang auf einen „Fehler“ zurückzuführen war

Nachdem sie ihren Titel in nur 42 Sekunden an Weili Zhang verloren hatte und sich dann den Rest des Jahres frei nahm, um sich von dem Verlust zu erholen, fühlt sich die ehemalige UFC-Weltmeisterin im Strohgewicht Jessica Andrade bereit, im Jahr 2020 wieder in Aktion zu treten.

In einem Interview mit Ag Kampf"Bate Estaca" brachte ihre Hoffnungen zum Ausdruck, dieses Jahr wieder um den Titel zu kämpfen, und zeigte den Wunsch, der Welt zu zeigen, dass sie Zhang nur wegen eines Fehlers den Gürtel verloren hat, den sie nicht wieder machen will.

„Was ich dieses Jahr wirklich möchte, ist eine weitere Chance, um den Titel zu kämpfen. Sei es gegen Weili Zhang oder Joanna (Jedrzejczyk). Noch einmal diese Chance zu haben und zu zeigen, dass alles, was passiert ist, ein Fehler war, dass ich eigentlich mehr hätte tun können, aber ihre Hand landete vor meiner und ich verlor schließlich meinen Gürtel. Ich möchte den Leuten zeigen, dass ich eine Championin bin, die ihren Gürtel hält. Damit 2020 perfekt ist, müsste ich diesen Titel drehen lassen, auch wenn er erst Ende des Jahres kommt. Ich hoffe, dass ich zwei, drei Kämpfe haben kann, damit ich einen Titelschuss bekomme. Ich werde warten."

Vor der Niederlage gegen Weili Zhang im August 2019 hatte Jessica Andrade (20-7) vier Siege eingefahren. Ihre Siege gingen an Claudia Gadelha, Tecia Torres, Karolina Kowalkiewicz und zuletzt an Rose Namajunas. Sie schlug Namajunas mit einem Power Slam Knockout bei UFC 237 und sicherte sich den Titel.

Nun wird der 28-Jährige voraussichtlich am 18. April beim UFC 249 in Brooklyn, New York, gegen Namajunas antreten. Der Titelkampf zwischen Champion Khabib Nurmagomedov und dem ehemaligen Interim-Titelverteidiger Tony Ferguson soll die Spitze der Karte bilden .

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein