Jim Ross über Ageismus und warum Chris Jericho AEW-Champion war der richtige Anruf

Jim Ross über Ageismus und warum Chris Jericho AEW-Champion war der richtige Anruf

Vielleicht verloren in der Geschichte von Chris Jericho zu verlieren und oder seinen Titelgürtel gestohlen zu haben, war die Tatsache, dass AEW Y2J als ihren ersten Weltmeister im Schwergewicht krönte.

Vielleicht ist es nur eine vokale Minderheit, oder vielleicht ist es nur eine bestimmte Gruppe von Online-Wrestling-Fans, die sich über jede Entscheidung beschweren, die jemals getroffen wurde, aber nicht jeder war ein Fan von Jericho, der Adam Page überflog Alles raus.

Der Kern des Arguments gegen Jericho als AEW-Champion ist entweder seine frühere Bindung an die WWE oder die Tatsache, dass er 48 Jahre alt ist. Erscheint auf SiriusXM AufgesprengtJim Ross von AEW verteidigt die Entscheidung, Jericho anzulegen, und sagt, es könnte sich um Altersdiskriminierung handeln.

„Jericho wird immer liefern. Das Problem ist der Ageismus. Wenn die Tatsache, dass er Ende 40 ist, der Grund ist, ihn nicht zum Champion zu machen, ist es ein lahmer Grund. Unser Champion hat jetzt eine Namensidentität und er ist ein Name, den die Leute verstehen und kennen. Die andere Sache ist, dass er mit jedem eine gute bis großartige Beziehung haben kann. “

Stimmen Sie Jim Ross zu, oder hätte AEW in eine andere Richtung gehen sollen als Chris Jericho?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein