Käfigkrieger-Champion Bukauskas glaubt, dass erfolgreiche Titelverteidigung UFC-Deal verdienen wird

Käfigkrieger-Champion Bukauskas glaubt, dass erfolgreiche Titelverteidigung UFC-Deal verdienen wird

Modestas Bukauskas, der ein tief verwurzeltes Familienerbe in den Kampfkünsten hat, ist kein Wunder, dass der Champion im Halbschwergewicht von Cage Warriors die Linie fortsetzt, die vor ihm liegt, als er versucht, seine eigene Geschichte auf seinem Weg zum Höhepunkt von zu schaffen das Spiel. Er beabsichtigt, am Freitagabend den nächsten bedeutenden Schritt in Richtung seines Endziels zu tun, wenn er sich dem gefährlichen Italiener Riccardo Nosiglia für seine erste Titelverteidigung im Indigo bei der O2 stellt. Bukauskas (9-2) ist einer der drei Gürtelhalter auf der Cage Warriors 111-Karte und möchte die Gelegenheit nutzen, um seine Position als einer der besten in Europa zu festigen, nachdem er sein Leben dem Sport gewidmet hat.

„Mit fünf Jahren habe ich angefangen, Kampfsport zu betreiben, als mein Vater mir Kickboxen und Sambo beigebracht hat“, sagte Bukauskas. „Ich nahm an meinem ersten Kickbox-Turnier teil, als ich ungefähr acht Jahre alt war, also trat ich schon in jungen Jahren an. Es war so ziemlich mein Vater, der mich dazu brachte, in MMA einzusteigen, weil er damals ein Kämpfer war. Tatsächlich war er während seiner Wettkampftage der Schwergewichts-Champion der Sowjetunion und gab sein gesamtes Wissen an mich weiter. “

"Ich war viermaliger britischer Kickbox-Champion, aber dann habe ich mich ab meinem dreizehnsten Lebensjahr, in dem ich nicht richtig trainiert habe, ein wenig erholt", fuhr Bukauskas fort. „Zu dieser Zeit nahm ich Basketball sehr ernst und ging mit 16 Jahren nach Amerika, um in der High School zu spielen. Als ich dort drüben mit der Schule fertig war, kam ich nach Hause und mein Vater fragte mich, ob ich wieder in die Kampfkunst einsteigen wolle. Von diesem Zeitpunkt an konzentrierte ich mich ganz auf das Training. “

Bukauskas, der ursprünglich aus Litauen stammt, aber auf der Suche nach besseren Lebenschancen nach England ausgewandert ist, gab 2012 sein Amateur-MMA-Debüt und gewann seine ersten drei Kämpfe, bevor er sich entschied, zweieinhalb Jahre später Profi zu werden. Ende 2015 war er bereits mit 4: 0 im Käfig und konnte drei Ko-Siege verbuchen. Bukauskas ließ jedoch zwei direkte Kämpfe aus und beendete beide in der ersten Runde gegen den UCMMA-Veteranen Pavel Doroftei und den Bellator-Kämpfer John Redmond. Er trat dann zwei Jahre lang nicht an, hauptsächlich wegen einer Verletzung, aber dies erwies sich tatsächlich als ein Segen in der Verkleidung. Es ermöglichte ihm, sein eigenes Spiel völlig neu zu bewerten und die notwendigen Änderungen vorzunehmen, um seine Karriere auf das nächste Level voranzutreiben.

„Ich habe mich 2016 verletzt, weshalb ich mir viel Zeit für den Wettkampf genommen habe“, erklärte Bukauskas. „Mein Meniskus war gerissen, deshalb musste ich mich operieren lassen, um das zu reparieren, was mit viel späterer Heilungszeit einhergeht. Nach dem zweiten Kampf, den ich verloren hatte, wusste ich, dass es eine Menge Dinge gibt, an denen wir arbeiten müssen, also habe ich auch mein eigenes Spiel studiert. Wir mussten einen Schritt zurücktreten und an einer Menge verschiedener Dinge arbeiten, einschließlich meines Boxens. Es gab bestimmte Aspekte meines Spiels, die ich korrigieren musste. Deshalb habe ich mir viel mehr Zeit genommen, um zurückzukehren. Wir wollten sicherstellen, dass ich 100% kampfbereit bin, damit ich besser reflektieren kann, wozu ich wirklich in der Lage bin. “

"Als wir schließlich zu dem Punkt zurückkehrten, an dem wir kampfbereit waren, konnten Cage Warriors keinen Gegner für mich finden, und ich habe stattdessen einen Kickboxkampf gestartet", erklärte Bukauskas. „Kurz nach diesem Kampf haben wir es geschafft, etwas für März 2018 zu sortieren, als ich zu MMA zurückkehrte. Außerdem habe ich in dieser Zeit die Dinge viel ernster genommen, was Ernährung und Ernährung angeht, was einen großen Einfluss darauf haben kann, wie Sie letztendlich Ihre Leistung erbringen. Es gab in diesen zwei Jahren so viele Dinge, die mich zu dem Kämpfer gemacht haben, der ich heute bin. “

Alle Änderungen, die er in seiner Zeit außerhalb des Käfigs vornahm, zahlten sich definitiv aus, als Bukauskas vier Siege in Folge gewann und alle diese Siege beendete. In einem dieser Kämpfe holte er sich seinen ersten professionellen Submission-Sieg, um zu zeigen, dass er sein Spiel wirklich abrundete und ein vollständigerer Kampfkünstler wurde. Bei Cage Warriors: Night of Champions bot sich dem Halbschwergewicht die bislang größte Chance, als er den zuvor ungeschlagenen norwegischen Kandidaten Marthin Hamlet für den vakanten Titel antrat.

Während der ersten drei Runden des Kampfes wollte Hamlet seinen Wrestling-Stammbaum nutzen, um Bukauskas zu kontrollieren und ihn auf die Matte zu bringen. Bukauskas schaffte es mehrmals, wieder auf die Beine zu kommen, und landete ein paar anständige Schüsse, aber es sah so aus, als würde Hamlet nur einen Schritt voraus sein. Zu Beginn des vierten Frames fand Bukauskas jedoch seine Reichweite und konnte seinen Gegner mit knackigen Schlägen unterdrücken. Ein ermüdender Weiler war am empfangenden Ende einer großen rechten Hand, die ihn auf die Leinwand fallen ließ, und Bukauskas folgte mit einer Reihe von Schlägen. Der Kampf war vorbei und der Litauer war der neue Champion im Halbschwergewicht der Cage Warriors. Bukauskas war begeistert von seiner Leistung und dachte, dass der Kampf so verlief, wie er es vorausgesagt hatte.

"Ich denke, ich habe mich gegen Hamlet sehr gut geschlagen und ich habe das Gefühl, dass es meine bisher beste Leistung war", erklärte Bukauskas. „Er war ein sehr spielerischer und harter Gegner, der eine solide Strategie hatte, aber ich wusste von dem Tag an, an dem der Kampf angekündigt wurde, dass meiner besser sein würde. Hamlet hat es geschafft, mich runter zu bringen, was die Hauptsache war, die ich zu verhindern versuchte. Ich habe aber auch viel an meinen Outfits gearbeitet und sie waren erfolgreich. Als er mich runter nahm, stand ich sofort wieder auf. Es ging darum, meine Reichweite, meinen Rhythmus und meine Distanz auf den Füßen zu finden. Aufgrund dieses Kampfes wächst mein Selbstvertrauen und jetzt fange ich wirklich an, das Spiel viel besser zu fühlen und zu verstehen. Es bereitet mich nur auf weitere explosive und beeindruckende Auftritte in der Zukunft vor. "

"Ich hatte in seinen vorherigen Kämpfen gesehen, dass er sich gegen seine Gegner sehr gut geschlagen hatte, aber er schien immer müde zu sein", fuhr Bukauskas fort. „Wenn es zu den späteren Runden gehen würde, würde mein Herz-Kreislauf-Training, an dem ich gerade arbeite, mich in einem fantastischen Zustand halten. Ich war zuversichtlich, dass ich das Tempo wieder aufnehmen und einen zweiten Wind bekommen könnte, den Sie im Kampf gesehen haben. In der vierten Runde war er müde und ich wusste, dass die vorherigen Grappling-Börsen seine Ausdauer beeinflusst hatten. Mit den Runden wurde ich selbstbewusster, wusste aber, dass ich etwas tun musste, um es in den Griff zu bekommen, weil ich wahrscheinlich weniger Punkte hatte. “

Als er im Käfig interviewt wurde, nachdem er seine Hand erhoben hatte, gab Bukauskas das Rampenlicht sofort an seinen Vater weiter, der an seiner Seite war, wie es sein ganzes Leben lang der Fall war. In einem Moment des Abends legte der frischgebackene Champion seinen Gürtel auf die Schulter seines Vaters und machte ihn darauf aufmerksam, wie dankbar er für die jahrelange Unterstützung war. Bukauskas bestätigte, dass dies keine Sofortmaßnahme war, da er geplant hatte, diesen Moment zu nutzen, um seinem Vater als Zeichen der Wertschätzung etwas zurückzugeben.

"Ich habe diesen Moment seit dem Tag, an dem der Kampf angekündigt wurde, visualisiert", räumte Bukauskas ein. "Die Menge an Zeit, Mühe, Aufopferung und Emotionen, die er während meiner gesamten Karriere in mich gesteckt hat, war unglaublich. Ohne ihn wäre ich nicht da, wo ich bin. Mein gesamtes Team ist großartig und sie haben großartige Arbeit geleistet, um mich dorthin zu bringen, wo ich bin, aber mein Vater war immer für mich da. Ich hatte immer großes Selbstvertrauen, aber er hat mich ständig dazu gedrängt, das Beste aus mir herauszuholen, und ich kann ihm nicht genug dafür danken. Ich möchte ihn stolz machen und das Gefühl haben, er sei genauso ein Champion wie ich. In meinen Augen ist er der wahre Titelverteidiger, denn mit 50 Jahren wurde er von mir herumgeworfen, während ich mich auf den Kampf vorbereitete, ob es ihm weh tut oder nicht. Er ist ein absoluter Soldat und deshalb werde ich der Beste sein. Er wird immer an meiner Seite sein und ist meine ständige Inspiration. “

Seit Bukauskas der Champion ist, hat er bekannt gemacht, dass sich sein Leben nicht wirklich verändert hat, abgesehen davon, dass mehr Menschen wissen, wer er ist. Jeden Tag arbeitet er mehr denn je daran, sein Wachstum im Sport aufrechtzuerhalten, damit er die Spitze des Spiels erreichen kann. Nachdem er den Gürtel gewonnen hatte, erlaubte er sich, mit seinen Freunden Urlaub zu machen, aber selbst dann juckte es ihn, nach ein paar Tagen wieder im Fitnessstudio zu sein.

Ein großer Schwerpunkt seines Lagers für die bevorstehende Titelverteidigung am Freitagabend war die Entwicklung seines Boxsports. Bukauskas glaubt immer noch, dass seine Schläge viel knackiger sein könnten und ist bestrebt, diesmal seine Distanz schneller zu finden und gleichzeitig ein höheres Tempo zu erreichen. Wenn er auf Riccardo Nosiglia (8: 1) trifft, ist das entscheidend, denn der italienische Herausforderer hat in der ersten Runde sieben seiner acht Siege im Achtelfinale erzielt. Er ist ein extrem schneller Starter und Bukauskas ist sich der Bedrohung bewusst, die auf ihn zukommt. Er fühlt sich jedoch sehr gut vorbereitet und glaubt, dass sein Team alle notwendigen Hausaufgaben gemacht hat, um ihm zu einer beeindruckenden Leistung zu verhelfen. In diesem Fall hat Bukauskas das Gefühl, dass sich die größte Tür seiner bisherigen Karriere öffnen wird.

"Nosiglia ist ein guter Gegner und ich gebe ihm den größten Respekt, aber er ähnelt meinem letzten Gegner, da er ein auf Wrestling basierendes Spiel hat", behauptete Bukauskas. "Du willst keinen langsamen Start gegen einen Typen haben, der hereinkommt und sofort fertig wird, also muss ich von Anfang an scharf sein. Ich glaube, dass mein Streik und der Druck, den ich frühzeitig auf ihn ausübte, seinem Vorwärtsdrang entgegenwirken und seine Abschüsse stoppen werden. Ich werde weiterhin Druck ausüben, wenn wir über die erste Runde hinausgehen und meine Schüsse abwerfen, um ihn zu beenden. Mein auffälliges Spiel ist viel schärfer als sein und ich werde das zu meinem Vorteil nutzen. “

"Am Freitag werde ich auf mein Mundstück beißen, den Druck annehmen und die beste Leistung meines Lebens erbringen", fuhr Bukauskas fort. "Seit ich den Titel gewonnen habe, habe ich mich sehr verbessert. Ich gehe davon aus, dass ich Nosiglia mit einem Treffer bezwingen werde." Nach dieser bevorstehenden Vorstellung glaube ich, dass ich den Anruf von der UFC erhalten werde. Ich bin hier, um auf mich aufmerksam zu machen und meinen Namen zu veröffentlichen, damit ich mein Vermächtnis in der größten Promotion der Welt aufbauen kann. Mein Ziel ist es, im März nächsten Jahres in der O2-Arena in London für die UFC zu kämpfen. Das ist mein oberstes Ziel und mein Traum. Ich weiß, dass ich so nah dran bin, dass ich es fast schmecken kann. Ein großer Sieg hier wird meinen Platz auf der UFC-Liste festigen. Das glaube ich wirklich. Ich habe den größten Teil meines Lebens für diesen Moment gearbeitet und werde es mir nehmen. "

Cage Warriors 111 wird am Freitagabend um 21:00 Uhr GMT live auf dem UFC Fight Pass übertragen. Fans in den USA können ab 16 Uhr MEZ / 03C zuschauen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein