Kelvin Gastelum, Rafael Cordeiro und Corey Anderson werden nach UFC 244 von NYSAC bestraft

Kelvin Gastelum gibt UFC 244-Erklärung nach dem Kampf heraus und verspricht, im Jahr 2020 „echte Änderungen“ vorzunehmen

Die New York State Athletic Commission (NYSAC) hat gegen zwei Kämpfer und einen Trainer eine Geldstrafe verhängt, nachdem am vergangenen Samstag im Madison Square Garden der Blockbuster UFC 244 Pay-per-View verübt worden war.

Auf der Hitliste standen zunächst Kelvin Gastelum und Cheftrainer Rafael Cordeiro, denen vorgeworfen wurde, sie hätten am Freitag bei den offiziellen UFC 244-Abwägungen geschummelt. Gastelum, der bei der UFC 244-Hauptveranstaltung eine Entscheidung für Darren Till fallen ließ, schien sich auf Cordeiro zu stützen, um die Waage zu manipulieren und den Einwaageprozess zu schummeln. Gastelum wurde mit einer Geldstrafe von 1000 US-Dollar belegt, Trainer Cordeiro erhielt eine Strafe von 200 US-Dollar.

Corey Anderson, der unter den Top 5 der UFC im Halbschwergewicht liegt, erhielt für sein "unsportliches und ungeordnetes Verhalten" eine Geldstrafe von sage und schreibe 10.000 US-Dollar. Anderson, der Johnny Walker über KO in der ersten Runde entsandte, soll den Schiedsrichter während seiner Feier nach dem Kampf gedrängt haben. Das normalerweise zurückhaltende Halbschwergewicht hat sich seitdem für seinen Ausbruch entschuldigt und versprochen, seine Aktionen nicht zu wiederholen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein