Manny Robles III spricht im Boxen als er sich auf den ersten Weltmeistertitelkampf vorbereitet

Manny Robles III spricht im Boxen als er sich auf den ersten Weltmeistertitelkampf vorbereitet

Manny Robles III wurde in das Boxen hineingeboren, und am Samstag hat er seinen ersten Sprung in einen Weltmeistertitel, als er auf der Cancio-Alvarado 2-Karte, die live übertragen wird, gegen Xu Can für den Federgewichtsgürtel „world“ der WBA antritt auf DAZN.

„Seit ich mich erinnern kann, boxe ich. Ich war ein Baby, als ich anfing zu boxen “, sagte er während seines Medientrainings diese Woche. „Aber das erste, woran ich mich erinnern kann, ist LA Boxing, das es nicht mehr gibt. Das Fitnessstudio war voll von großartigen Profis und Kämpfern, und natürlich war mein Großvater auch dort Trainer. Er war damals zusammen mit meinem Vater ein großartiger Trainer. Ich erinnere mich, dass ich mit beiden dort war.

„Mit meinem Großvater und meinem Vater zusammen zu sein, war eine großartige Sache. Sie waren ein exzellentes Team. Mein Großvater war einer der besten Trainer, und möge er in Frieden ruhen. Es war eine großartige Erfahrung, mit Champions wie Martin Castillo, Israel Vazquez und Reggie Johnson zusammen zu sein. Sie haben mich motiviert, als ich klein war. Das wollte ich tun, seit ich ein Baby war. “

Robles, 25, war ein herausragender Amateur und ein Teil dieses Erfolgs kam von der Arbeit, die er in der Turnhalle mit Top-Profis bekam.

"Meine Amateur-Erfahrung hat viel damit zu tun, wo ich heute bin", sagte er. „Als Amateur konnte ich mit Weltmeistern mithalten. Das ist ziemlich verrückt. Ich habe mich nie darum gekümmert, mit wem ich sparrte. Mein Vater hat mir das Denken beigebracht, sodass ich keine Angst hatte, mit ihnen zusammenzukommen. Ich konnte von den Besten lernen und Erfahrungen sammeln. Das hat mir geholfen, mich auf diesen Moment meiner Karriere vorzubereiten. “

Aber die Anpassung an das Profispiel hat ihn veranlasst, Änderungen vorzunehmen, und er hat ihn auch in seinen letzten Spielen getestet.

"Als Amateur war ich technischer, aber Rudy Hernandez hat mir beigebracht, mehr auf meinen Schlägen zu sitzen und meinen Körper mehr zu nutzen", sagte Robles.  »Er hat mir beigebracht, wie man drinnen kämpft. Mein Vater hat mich so ziemlich für meinen gesamten Kampf trainiert, aber jetzt ist Rudy Hernandez mein Cheftrainer. Es war ein großes Opfer für meinen Vater. Wir haben uns dazu entschlossen. Er hat das verstanden. Es war ein Opfer, von dem er wusste, dass er es tun musste. “

Can (17-2, 3 KO) hat zwar nicht den Rekord eines großen Punchers, aber der 25-jährige chinesische Kämpfer ist auf einem guten Wurf und gewinnt insgesamt 14 Straight. Bei seinen letzten beiden Ausflügen – einer Entscheidung über Jesus Rojas und einer Unterbrechung von Shun Kubo – sah er aus wie ein reifer junger Kämpfer, der einen Groove trifft.

"Für diesen Kampf muss ich werfen, wenn er wirft", sagte Robles. "Er ist ein großvolumiger Puncher. Ich werde viel Beinarbeit brauchen. Ich muss auch eine gewisse Distanz haben. Ich kann ihm nicht die Distanz geben, um seine Schläge loszulassen, besonders wegen seiner hohen Leistung. Ich muss damit vorsichtig sein. Ich werde kontern müssen und meine Schläge loslassen. "

Mit seinem ersten Weltmeistertitel, der nur wenige Tage entfernt gedreht wurde, blickt Robles auf den Beginn seiner Boxreise zurück, da er an diesem Wochenende die Chance hat, einen wichtigen Meilenstein zu erreichen.

"Wenn ich diesen Weltmeistertitel gewinne, wird das viel bedeuten. In diesem Sport aufgewachsen, ist es verrückt, jetzt hier zu sein und um einen Weltmeistertitel zu kämpfen. Es ist ein wahr gewordener Traum.

„Wenn ich könnte, würde ich es meinem Großvater erzählen. 'Vielen Dank. Danke, dass du mir diese Erfahrung gemacht hast und der großartige Trainer bist, der du warst. “Ich würde auch meinem Vater eine Menge erzählen. Wir sind sehr nah. Wir haben eine großartige Beziehung. Er hat so viel für mich getan. Er hat so viele Opfer gebracht. Vielen Dank, Papa, für all die Opfer, die du für mich erbracht hast und mich nie aufgegeben hast. Danke, dass du mir seit dem ersten Tag, als ich neun Jahre alt war und meinen ersten Amateurkampf im Azteca Boxing Club hatte, geglaubt hast. Ich liebe dich."

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein