Masvidal: Mayweather-McGregor hat mir gezeigt, wie Boxer MMA-Kämpfer nicht so gut lesen können

Masvidal: Mayweather-McGregor hat mir gezeigt, wie Boxer MMA-Kämpfer nicht so gut lesen können

Nach dem Gewinn des BMF-Titels bei UFC 244 mit einem Sieg über Nate Diaz sah sich Jorge Masvidal einige Pläne außerhalb von MMA an. Einer von ihnen ist ein Boxkampf gegen den neu gekrönten WBO-Champion im Halbschwergewicht Saul „Canelo“ Alvarez.

„Ich kann boxen. Ich kann hart schlagen. Ich habe verschiedene Blickwinkel. Ich werde bei einem 12-Runden-Box-Event nicht müde werden, besonders wenn ich Zeit habe, mich darauf vorzubereiten “, sagte Masvidal nach dem Kampf. "Es ist nur eine Art Schicksal. Er kämpft heute, ich kämpfe heute. Ich habe gehört, wir haben ihn auf der Pay-per-View-Liste umgebracht. «

In der Folge der MMA-Show von Ariel Helwani am Montag wurde "Gamebred" in seinem Callout verdoppelt.

"Ich meine es absolut ernst mit dem Versuch, gegen Canelo Alvarez zu kämpfen, Mann", sagte er. "Sie werden mir ein nettes kleines Kleingeld geben, ich werde meine Talente dort hinbringen, und ich greife nach dem Aus-Schalter, Mann. Ich habe das Gefühl, dass ich die Welt schockieren kann. “

Masvidal schätzt seine Chancen gegenüber dem mehrfachen Weltmeister-Boxer, basierend darauf, wie er den Kampf 2017 zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor sah.

"Nach Conor und Mayweather zeigte es mir viele Dinge, die ich für gut und schlecht hielt", sagte Masvidal. "Ich habe gesehen, dass sie uns nicht so gut lesen können wie einen Boxer. Unsere Bewegungen sind unterschiedlich. Wie wir die Entfernung zurücklegen, ist unterschiedlich. Diese Dinge geben ihnen Probleme.

Ich denke, ich kann genug Schläge werfen, um Canelo anzugreifen und ihn auf seinen Arsch zu legen. Ich würde natürlich den Knockout anstreben. Nichts anderes. Das soll Canelo nicht missachten, denn ich denke, der Typ ist ein Biest. Ich denke, er ist ein Hengst.

"Es wäre eine Ehre, mit ihm in den Ring zu steigen", fügte er hinzu. „Aber er hat gesagt, ein bisschen wie kein MMA-Kämpfer wäre eine Herausforderung und dies und das. Ich bin anderer Ansicht."

Masvidal beendete das Jahr 2019 mit einer Siegesserie in drei Kämpfen und dem Titel als „böseste Mutter“. Derzeit hält er einen Rekord von 35-13 (mit 18 Siegen durch Unterbrechung).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein