Nach einem arbeitsreichen Sommer, in dem die UFC-Verträge zurückgefahren wurden, wird unter anderem Curtis Millender veröffentlicht

Nach einem arbeitsreichen Sommer, in dem die UFC-Verträge zurückgefahren wurden, wird unter anderem Curtis Millender veröffentlicht

Die UFC hatte jahrelang den Ruf, eine angesehene Organisation zu sein, wenn es darum ging, ihren großen Bestand an Talenten zu managen. Kämpfer bekamen zwei Kämpfe (manchmal sogar einen) und wenn sie keinen Sieg bekamen, waren sie meistens weg. Es wurde erwartet, dass Kämpfer, die zwei oder drei Kämpfe hintereinander verloren hatten, auch nach langen Erfolgsstrecken auf dem Hackklotz waren.

Allmählich hat sich diese Realität jedoch geändert. Ob als Reaktion auf den Druck der laufenden Sammelklage – angetrieben von ehemaligen Kämpfern, die behaupten, die Organisation übe eine ungeprüfte Monopsonmacht aus – oder einfach nur die natürliche Entwicklung eines zunehmend geschäftigen Kampfkalenders und des Wunsches, möglichst viele der aufstrebenden MMA-Talente der Welt zu kontrollieren Möglicherweise ist der UFC-Kader aufgebläht, und der konstante Strom von Kürzungen hat nachgelassen.

Angesichts der Zahl von fast 650 Kämpfern und einer besonders regen Nachfrage nach neuen Talenten sieht es jedoch so aus, als würde die größte MMA-Organisation der Welt wieder zurückgehen. Kämpfer haben kürzlich über soziale Medien berichtet, dass ihre Verträge gekündigt wurden, mit einigen überraschenden Änderungen.

MMA Junkie berichtet das Curtis Millender wurde von seinem UFC-Vertrag freigelassen, zusammen mit Derrick Krantz, Nohelin Hernandez, Andre Soukhamthath, Maia Stevenson, und Kyle Stewart. Sie schließen sich anderen verschiedenen angekündigten Veröffentlichungen an, darunter Henry Briones, Manny Bermudez, Yoshinori Horie, Thomas Gifford, und Danilo Belluardo. Ebenso gut wie Azamat Murzakanov, der im Rahmen eines bevorstehenden BRAVE CF-Turniers angekündigt wurde, bei dem UFC-Neuzugänge gemeldet wurden (und ehemaliger schändlicher Olympiateilnehmer) Amir Aliakbari wurde auch als potenzieller Konkurrent genannt. Der UFC-Vertrag von Akbari wurde anscheinend wegen gekündigt eine andauernde Sanktion von außen athletischen Körper.

Dazu gesellen sich die bemerkenswerten jüngsten Abgänge von Sergio Pettis, Ruslan Magomedovund Cain Velasquez – Pettis und Velasquez verlassen die Promotion, um passendere Angebote zu erhalten. Magomedovs neu gestartete Kampfkarriere unter dem ACA-Banner ist vielleicht die überraschendste, wenn man bedenkt, dass das russische Schwergewicht der erste Kämpfer war, der im Rahmen des Drogentestprogramms der USADA ein lebenslanges Verbot erhielt.

Von all den aufgelisteten sind die Veröffentlichungen von Millender, Bermudez und Horie etwas rätselhaft. Spannende Kämpfer, die bereits im Octagon erfolgreich gekämpft hatten (oder in Hories Fall nur eine Chance). Nach der Unterzeichnung von 30 Kämpfern allein aus Dana Whites Contender-Serie zwischen Juni und August sieht es jedoch so aus, als würde die UFC Platz auf einem bereits überfüllten Kader schaffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein