NXT TakeOver: WarGames-Rückblick – War Identity

NXT TakeOver: WarGames-Rückblick - War Identity

NXT veranstaltete gestern Abend (23. November) ihr jährliches WarGames TakeOver-Special in der Allstate Arena in Chicago, Illinois. Alle Ergebnisse finden Sie im Live-Blog hier.

Balanceakt

NXT musste heute Abend einige Arbeiten erledigen, um sicherzustellen, dass die Show nicht zu durcheinander war. Dass sie das WarGames-Gimmick nicht übertrieben oder eine Show lieferten, die sich einfach zu lange hingezogen anfühlte.

Wir haben in unserer Vorschau ein wenig darüber gesprochen. Sie haben zwei WarGames-Matches gebucht. Dies ist an sich schon ein Match, das ein Hit sein könnte, aber auch ein Miss, da es anfällig ist, zu schleppen oder einfach nur ein Spotfest zu werden. Es ist noch riskanter, zwei dieser Matches zu bestreiten. Einer könnte den anderen überschatten. Sie könnten sich vermischen. Es könnte einfach zu viel sein.

Aber NXT hat es perfekt ausbalanciert.

Die WarGames der Frauen führten die Dinge an. Es hat die Tradition ein wenig gemieden. Sie lieferten uns die große Dakota Kai-Fersendrehung während der Anfangsphase, als die Leute noch am Match teilnahmen. Wir werden in Kürze mehr über die Fersendrehung sprechen (es war fantastisch), aber wenn wir diese Zeit nutzen, um einen riesigen Winkel zu laufen, ist dies etwas anderes als das Match der Männer.

Da es ein 4-gegen-2-Match war, war es kürzer und weniger überfüllt. Auch das unterscheidet es vom anderen WarGames-Match. Sie achteten darauf, verschiedene Waffen zu benutzen. Die Männer hatten Tische, die Frauen hatten alles andere. Beide hatten einen Geschichtenhaken. Für die Frauen war Dakota an der Reihe. Für die Männer war es Kevin Owens überraschender Auftritt im Team Ciampa. Jedes Match hatte eine eigene Identität, die es vom anderen trennte.

Und beide waren wirklich gut! Ich bin nicht der größte Fan dieser Spiele, habe aber beide sehr genossen. Wenn das der Name der Show ist, wenn das der große Haken ist, ist es ein Erfolg.

Das andere Problem, das in die Show kam, war das Ausbalancieren der Überlebensserie bauen mit dem bauen auf Übernehmen. Zum Glück drehte sich heute Abend alles um die NXT-spezifischen Geschichten, mit dem PPV von morgen in der Ecke. Abgesehen von einigen Fragen zu Kevin Owens 'Loyalität war dies nur eine NXT-Show. Raw oder SmackDown griffen nicht an. Wenn sie das getan hätten, hätte es Sinn ergeben, aber es hätte auch Leute beunruhigt, dass NXT nicht mehr seine eigene Sache sein wird. Und das ist eine Stärke von NXT – seine Unabhängigkeit von der Hauptbühne WWE.

TakeOver hatte seine Arbeit heute Abend eingestellt, aber NXT kam durch und lieferte eine sehr unterhaltsame Nacht. Lassen Sie uns nun Match für Match einen Blick darauf werfen.


WWE.com

Rhea Ripley & Candice LeRae def. Shayna Baszler, Io Shirai, Bianca Belair und Kay Lee Ray in WarGames

Dies ist im Allgemeinen ein schwer zu buchendes Spiel. Und NXT hat das hervorragend gemacht.

Als Mia Yim wegen eines mysteriösen Angreifers aus WarGames entfernt wurde, war es ziemlich offensichtlich, dass Dakota Kai ihren Platz einnehmen würde. Es war auch irgendwie offensichtlich, dass sie diejenige war, die angegriffen hat. Aber vorhersehbar ist nicht schlecht, wenn es eine gute Geschichte ist.

Es war eine gute Geschichte, die sie bis heute Abend während des gesamten Baus erzählt haben. Und die eventuelle Fersendrehung wurde spektakulär ausgeführt.

Sie haben nicht auf die große Enthüllung gewartet. Dakota bewegte sich, als Wrestler die Struktur noch langsam betraten. Das war sehr schlau. Die Einstiegsphase ist oft zu lang und sehr vorhersehbar, wobei die Absätze den Vorteil haben. Anstatt ihre Zeit mit all dem zu verbringen, ließen sie die Frauen ein wenig mehr mit dieser Eröffnungszeit machen und schlossen dann mit der fantastischen Fersendrehung.

Dakota war der dritte, der das Match für Team Ripley bestritt, als alle im Ring nach einem Turm voller Schicksalsschläge gefallen waren. Aber anstatt zum Ring zu gehen, drehte sie sich um und trat ihrer besten Freundin Tegan Nox ins Gesicht. Und dann, um sich wirklich in diese Fersendrehung hineinzulehnen, riss sie die Beinstütze ab, um das Knie zu schützen, das Nox ein Jahr ihrer Karriere gekostet hatte, und knallte dann wiederholt die Käfigtür auf dieses Knie.

Als William Regal versuchte, die Situation unter Kontrolle zu bringen, schlug ihn auch Dakota! Zwischendurch schlug sie Nox, drehte sich zum Ring und schrie Rhea an, die sie vom Team zurückließ. Dies war einfach eine großartige Fersenumdrehung, die für einen Charakter, der eine solche Veränderung gebrauchen könnte, mehrere mögliche Fehden auslöste.

Damit blieb das Match als 4-gegen-2 aus, was tatsächlich geholfen hat. Weniger Körper im Ring zu haben, führte zu einem saubereren Match. Die großen Momente fühlten sich dadurch größer an.

Man könnte sich wahrscheinlich darüber streiten, wie unrealistisch es für Rheas Team war, ein Handicap-Match so schief zu gewinnen, und es ist ein Argument, das ich zugeben könnte, obwohl es meine Freude am Match überhaupt nicht beeinträchtigt hat. Ripley war das Biest, als das sie normalerweise gebucht ist und Candice war eine Überlebende. Und die Sieger waren diejenigen, die die größten Züge gemacht haben und die die Stecknadeln bei Bedarf aufgelöst haben. (Io Shirai hat wahrscheinlich auch ihr Team verletzt, als sie sich und Bianca Belair aus dem Staub gemacht hat, um Candice mit einem Käfig-Moonsault zu treffen – was verdammt beeindruckend war.)

Das letzte Segment war zwischen den Kapitänen, als Rhea Ripley Shayna Baszlers Kirifuda Clutch ausschaltete. Dann fesselte sie sich an Baszler mit Handschellen, die der Champion selbst an eines von Ripleys Handgelenken gelegt hatte. In diesem Moment brachte Rhea den Riptide durch Stühle zum Champion, die zuvor im Kampf aufgestellt worden waren.

Es sieht so aus, als ob Ripley dazu bestimmt ist, Shayna zu entthronen. Außerdem kommen einige Dakota Kai-Fehden auf uns zu. Dies war ein großartiges Spiel (wahrscheinlich mein Lieblingsspiel von NXT WarGames), das großartige Auswirkungen haben wird.


WWE.com

Tommaso Ciampa, Keith Lee, Dominik Dijakovic und Kevin Owens besiegen. die unbestrittene ERA in WarGames

Wenn die WarGames der Frauen etwas von der Tradition der NXT WarGames abwandten, folgte die der Männer mehr dem Muster.

Sie hatten die verlängerte Einreisefrist, in der die Absätze weiterhin ihren Mann zur Geltung brachten. Aber es hat mit Undisputed geklappt. Wir wissen, dass die ERA eine gut geölte Maschine ist. Dies war ein Ort, um das zu demonstrieren. Es hat wirklich die Bühne bereitet, dass es schwierig ist, diese vier zu schlagen.

Auch Dominik Dijakovic und vor allem Keith Lee sahen bei ihren „Hot Tag“ -Eingängen aus wie Hengste. (Keith Lee hat wie ein großer Star ausgesehen, seit NXT wöchentlich auf das 2-Stunden-Format umgestellt hat.)

Und natürlich gab es die Kevin Owens Enthüllung, die fantastisch war. Die Menge wurde wild und Adam Coles schockiertes Gesicht war von unschätzbarem Wert. NXT nutzt weiterhin das Haupttalent der Kader mit NXT-Verbindungen, sodass es sich immer noch wie NXT anfühlt. Und KO spielte eine unterstützende Rolle im Spiel. Obwohl er ein großer Star ist, der zur Marke zurückkehrt (vielleicht nur für eine Nacht, vielleicht länger), war dies immer noch Ciampas Show. Kevin hatte einige große Momente, aber er wurde nicht plötzlich zum Mittelpunkt.

Als das Spiel "offiziell" begann, war es mit Sicherheit länger als das Frauenspiel. Aber es hat sich nicht zu lang angefühlt, das ist das Ziel. Es gab einige großartige Orte, wie Kevin Owens, der auf den Gittern, die die Ringe miteinander verbanden, einen Panama-Sonnenaufgang machte. (Wir haben KO lange Zeit nach diesem Zug nicht gesehen, weil wir das doppelt gemacht haben.)

Adam Cole stellte vor dem offiziellen Beginn des Spiels eine Reihe von Tischen vor, und in einer poetischen Gerechtigkeit ging die unbestrittene ERA alle durch. Im großen Ziel lieferte Tommaso Ciampa Adam Cole einen Luftangriff von der Spitze des G-D-Käfigs. Ich glaube, die Mehrheit der Leute hat sich vor Angst geballt, als sie das gesehen haben. Denn das ist ein Punkt, der in vielerlei Hinsicht schief gehen könnte. Aber Tommaso hat es perfekt geliefert.

Ich habe das Match der Frauen besser genossen, aber es war auch ein sehr gutes WarGames-Match.


WWE.com

Pete Dunne def. Damian Priest & Killian Dain werden Anwärter Nummer 1

Dieses Match folgte dem WarGames-Match der Damen, und obwohl es ein solides Match mit vielen lustigen Spots war, hatte ich Probleme, mich darauf einzulassen.

Ein Teil davon war, dass es einen großartigen Auftakt gab und die Leute davon runter mussten. Ein weiterer Grund könnte die Tatsache sein, dass es sich um ein sehr hin- und hergehendes Spiel handelte, bei dem sich anscheinend nie ein dritter Mann gegen einen Pin durchgesetzt hat. Es fühlte sich an wie ein Haufen Flecken.

Es war sicher kein schlechtes Spiel. Es hatte seine Momente (wie der Priester, der Dain eine verdammte Messerschneide liefert). Und das Ziel war klug genug. Es ist nur ein Match, das ich wahrscheinlich in naher Zukunft vergessen werde.


WWE.com

Finn Bálor def. Matt Riddle

Dies war das zweite der beiden Matches im WarGames-Sandwich. Und es lieferte definitiv mehr als die dreifache Bedrohung.

Dies war unser erster Blick auf Heel Finn in einem WWE-Match. Und obwohl er ähnliche Züge benutzte, wirkte er ganz anders als der Finne, an den wir uns erinnern. Er war methodisch. Sein Gesichtsausdruck drückte Ekel aus. Bálor hat fantastische Arbeit geleistet und sich vom großen lächelnden Finnen zu diesem dunklen Mann entwickelt, den wir jetzt sehen.

Auf der anderen Seite ist Matt Riddle so ein einzigartiger Wrestler. Sein Stil ist nicht wie der anderer. Ihm dabei zuzusehen, wie er einen Zug rückgängig macht und eine Einreichung festhält, macht immer Spaß. Weil sein Stil anders ist, denke ich immer daran, mehr auf seine Sachen zu achten, weil ich diesen Stil nicht überall sehen werde.

Dies war nicht mehr als Bálor, der bei seiner Rückkehr zu NXT einen entscheidenden ersten Sieg einfuhr. Und es musste nicht mehr sein. In dieser Show ging es um die WarGames-Matches.


Dieser TakeOver schien schnell vorbei zu sein, was überrascht, als sie zwei verschiedene WarGames-Matches hatten. TakeOvers hatten das Gefühl, dass sie länger geworden sind, und es ist komisch, dass dies von allen das Gefühl hatte, dass es keine verschwendete Zeit gab, um die Show aufzublähen.

Beide WarGames ausgeliefert. Die Spiele zwischen ihnen waren in Ordnung. Die dreifache Bedrohung hat nicht richtig geklickt, aber das Riddle / Bálor-Match war eine gute Zeit.

Sie gaben uns viele Fragen, um uns für die nächste Woche (und für morgen in Bezug auf Kevin Owens) zu begeistern.

Überall gute Sachen.

Note: A-

Ton unten aus.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein