Regis Prograis: Ich möchte nicht zum Spitzenplatz aufsteigen und mich in derselben Situation wie Terence Crawford befinden

Regis Prograis: Ich möchte nicht zum Spitzenplatz aufsteigen und mich in derselben Situation wie Terence Crawford befinden

In diesem Video-Interview von Fight Hype diskutiert der ehemalige Junior-Weltergewichtler Regis Prograis, wie er in seiner Boxkarriere von hier aus seine Möglichkeiten abwägen und mögliche Kämpfe diskutieren kann. Sehen Sie sich einige Zitate von dem an, was er unten zu sagen hatte …

Wenn er als nächstes einen Rückkampf mit Josh Taylor haben möchte:

„Nun, um ehrlich zu sein, sie werden mich nicht mehr bekämpfen. Weißt du, es wird nicht mehr passieren. Stellen Sie sich vor, ich wäre Josh Taylor und würde mich nicht als nächstes bekämpfen. Lass ihn gegen jemanden kämpfen und dann vielleicht (Jose) Ramirez und dann können wir den Kampf gewinnen. Aber ich möchte irgendwann den Rückkampf, aber wenn ich das Boxen kenne, wird es im Moment nicht passieren. Es wird wahrscheinlich nicht einmal so schnell passieren.

"Ich denke, sie werden versuchen, den Ramirez-Kampf zu gewinnen, da er bei Top Rank unterschrieben hat." Und was mich betrifft, versuche ich immer noch herauszufinden, welchen Weg ich gehen werde und welchen Weg ich gehen werde. "

Wenn er sich ausgeschlossen fühlt, wenn Taylor mit Top Rank unterschreibt, der bereits Ramirez hat:

"Nein nicht wirklich. Ich meine, ich kann da rüber gehen. Aber wie gesagt, ich versuche herauszufinden, welchen Zug ich mache, der für mich strategischer ist. Denn auf der anderen Seite haben sie immer noch die PBC und sie haben immer noch Eddie mit Matchroom und so was und natürlich haben sie Top Rank.

"Ich denke, es ist ein guter Schachzug für (Taylor), aber ich möchte nicht dort sein und in der gleichen Situation sein, in der Crawford sich befindet. Also würde ich das definitiv nicht tun."

Wenn er sich mit Mikey Garcia, der derzeit für Jessie Vargas verpflichtet ist, in Verbindung setzen möchte:

"Sicher … Mikey Garcia ist ein größerer Name als Josh Taylor oder Jose Ramirez zusammen … Auch wenn wir nicht um einen dieser Hauptgürtel kämpfen, denke ich, dass es ein größerer Kampf ist als jeder dieser Kämpfe. Deshalb sage ich, ich versuche zu sehen, was ich als Nächstes mache. "

Wie ernst es ihm ist, gegen Crawford zu kämpfen:

"Ich meine es ernst, auf jeden Fall ernst. Es hängt alles davon ab, was sie mir mit 147 oder 140 anbieten. Ich kann beides, aber jetzt will ich meine Gürtel zurück. Ich möchte auf jeden Fall meinen Gürtel und solche Sachen zurückbekommen, also … wir werden sehen. Es ist nur schwer, Bewegungen zu machen, weil man nie weiß, was beim Boxen passieren wird. Sie können sagen "Oh, ich plane das in zwei oder drei Jahren" und dann passiert etwas … "

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein