Rene Alvarado besiegt Andrew Cancio, Xu Can besiegt Manny Robles III

Rene Alvarado besiegt Andrew Cancio, Xu Can besiegt Manny Robles III

Die Uhr schlug 12 auf Andrew Cancio gestern Abend in Indio, Kalifornien, als der lokale Favorit in seinem Rückkampf mit Rene Alvarado dominiert wurde und den WBA-Titel im Superfedergewicht in einer einseitigen Niederlage fallen ließ, die nach sieben Runden gestoppt wurde.

Alvarado (32-8, 21 KO) wurde vor vier Jahren von Cancio (21-5-2, 16 KO) gestoppt, als sie sich trafen. Cancio war gestern Abend ein aufrichtiger Favorit, nachdem er wirklich stark in der Partie war Back-to-Back-Wipeouts von Alberto Machado.

Aber der 31-jährige Cancio schien letzte Nacht nichts zu haben, und Alvarado nutzte den Vorteil. Der Kampf war eine echte Dominanz, als Schiedsrichter Raul Caiz Sr den Kampf in der Ecke anhielt, nachdem er genug gesehen hatte. Die Richter hatten zum Zeitpunkt der Einstellung 69-64, 70-63 und 70-63 Alvarado.

Es ist ein großer Sieg für den 30-jährigen Nicaraguaner, der wie Cancio seit Jahren als solider Kämpfer der zweiten Klasse gilt, jetzt aber einen starken Aufschwung erlebt und mit 130 Pfund einen gewissen Respekt erlangt. Trotzdem wird er auch in Zukunft als verletzlich angesehen – wir sind wahrscheinlich alle an eine Lektion in dem sehr ähnlichen Fall von Cancio erinnert worden.

Der Sieg bedeutet auch, dass sowohl Rene als auch sein Zwillingsbruder Felix aktuelle Ansprüche auf Weltmeistertitel haben. Felix hält den IBF-Titel bei 108 Pfund.

"Es ist ein sehr schwer zu beschreibendes Gefühl", sagte Alvarado. "Das ist etwas, was ich wollte, seit ich meine Karriere begonnen habe, und jetzt hat Nicaragua einen weiteren Weltmeister, Zwillingsbrüder. Wir suchten nach neuen Möglichkeiten, nicht unbedingt, um einen Verlust zu rächen, sondern nach Möglichkeiten, Weltmeister zu werden. Und genau das haben wir getan. Cancio wird davon zurückkommen, aber wir haben uns die Mühe gemacht und es war ein harter Kampf. "

Alvarado sprach auch von der Bedeutung, diesen Kampf an diesem bestimmten Datum zu gewinnen.

„Mein Ziel war es, an diesem wichtigen Tag, dem 23. November, Weltmeister zu werden, als Alexis Arguello vor 45 Jahren zum ersten Mal Weltmeister wurde (und Nicaraguas erster Weltmeister). Und jetzt haben wir zum ersten Mal zwei Weltmeister, Zwillingsbrüder aus Nicaragua. Das war das Ziel. “

Ein niedergeschlagener Cancio machte seinem Rivalen alle Ehre.

"Wir haben uns im ganzen Camp großartig gefühlt und ich konnte einfach nicht aussteigen", sagte Cancio. „Ich habe heute Nacht einen verdammt heftigen Kampf geführt. Ich war zwei Schritte hinter ihm. Ich kann nichts dazu sagen. Er hat heute Abend gekämpft und sich im Rückkampf gerächt. Glückwunsch an ihn. Er hat genau das getan, was ich getan habe. Er musste von hinten kommen, um hierher zu kommen und Weltmeister zu werden. Er hat einen verdammt heftigen Kampf geführt und ich kann nichts sagen, außer ihm zu gratulieren und das zu genießen. Ich weiß, wie es sich anfühlt. Jetzt müssen wir nur noch zum Zeichenbrett zurückkehren und ich muss es mit meinem Team besprechen. Heute Nacht war nicht meine Nacht, aber es ist was es ist. Ich muss diese Niederlage als Champion hinnehmen und einfach nach Hause gehen und mich neu gruppieren, um zu sehen, was wir tun müssen. “

Er fuhr fort: „Ich habe es weiter versucht, aber heute Nacht war seine Nacht. Er kam sehr gut davon. Ich wurde mit zu vielen Schüssen getroffen. Ich hatte ein tolles Lager; Es gibt keine Ausreden und der bessere Mann hat heute Abend gewonnen. Es ist wohlverdient. er kämpfte einen gewaltigen Kampf. Ich war hier schon einmal. Es ist was es ist. Es ist Teil des Spiels. "

Tom Hogan-Hoganphotos / Goldener Junge

In der Co-Feature gewann Chinas Xu Can eine breite Entscheidung über Manny Robles III, um den WBA-Titel im Federgewicht beizubehalten, die der einzige WBA-Titel im Federgewicht sein wird, sobald Leo Santa Cruz seinen "Super-Welt" -Gürtel verlässt, um mit 130 im Feld zu bleiben .

Can (18-2, 3 KO) gewann mit 118-110, 119-109 und 120-108 gegen Robles (18-1, 8 KO), der einst als blauer Chipper galt, jetzt aber als Sorte von progressiv in drei geraden Kämpfen ausgesetzt. Nach zwei harten Siegen gegen Jose Gonzalez und Rigoberto Hermosillo, die beide Entscheidungen trennten, wurde er gegen Can ins tiefe Wasser geworfen und schwamm nicht.

Der 25-jährige Can nutzte die Gelegenheit, um den IBF-Titelverteidiger Josh Warrington um eine Einigung zu bitten.

„Josh! Kommst du raus? Jetzt bin ich hier ", sagte er. "Du siehst, ich bin hier, oder? Lass uns kämpfen. Lass uns vereinen. "

Can sagte, er würde den Kampf "überall" mitnehmen, was bedeutet, dass er theoretisch offen ist, nach Großbritannien zu reisen, wo Warrington eine starke Fangemeinde in Leeds, England, hat. Warrington wird von Frank Warren gefördert, und Warren und Golden Boy arbeiten nicht unbedingt viel zusammen, aber Golden Boy war offen dafür, seinen Kämpfern in letzter Zeit Gelegenheiten wie diese zu bieten, also ist es möglich.

Tom Hogan-Hoganphotos / Goldener Junge

In einem weiteren Rückkampf in einer mit ihnen gefüllten Nacht ließ Rashidi Ellis es mit einem Entscheidungssieg gegen Eddie Gomez „wiederholen“. Ellis hatte Gomez vor ungefähr drei Jahren in nur 79 Sekunden ausgeschaltet.

Gomez (23-4, 13 KO), der einst als Top-Kandidat aus New York galt, hat den Hype als Profi nicht mehr gemeistert, aber er kam mit drei Siegen in Folge und vielen Behauptungen, er sei ein gestärkter Kämpfer. Aber das 27-jährige Bronx-Produkt verlor erneut gegen Ellis, diesmal mit Punkten von 99-91, 99-91 und 100-90.

"Speedy" Ellis (22-0, 14 KO) ist ein 26-jähriger Kämpfer, der in der 147-Pfund-Division auftaucht, die von einer Handvoll Top-Kämpfern beherrscht wird, aber viele Möglichkeiten zum Klettern auf Leitern bietet.

"Das war ein guter Kampf und eine gute Prüfung für mich", sagte Ellis. "Für mich war es nicht persönlich. Sie haben es persönlich gemacht. Es war, weil ich ihn in der ersten Runde unseres ersten Rechts ausgeschaltet habe. Ich wäre auch sauer, wenn ich es wäre. Jetzt will ich nur noch größere Kämpfer. Ich möchte um einen Weltmeistertitel kämpfen. “

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein