Tatiana Suarez kommt nach einer Nackenverletzung nicht schnell wieder: "Ich möchte es nur nicht noch einmal verschärfen."

Tatiana Suarez kommt nach einer Nackenverletzung nicht schnell wieder: "Ich möchte es nur nicht noch einmal verschärfen."

Im Jahr 2018 schien Tatiana Suarez nicht mehr aufzuhalten. Der 5 ’5’ Strohgewichtkampf gegen Rancho Cucamonga hatte ihre Konkurrenz auf dem blitzschnell gemacht Ultimate Fighter Staffel 23und gewann schnell im Achteck. Nachdem sie Alexa Grasso überfahren hatte, überflutete sie Carla Esparza – die frühere Meisterin wurde spät in der dritten Runde von TKO besiegt. Als sie im Juni 2019 gegen Nina Ansaroff antrat, schien es sicher, dass ein Sieg sie um den Titel herausfordern würde.

Ein halbes Jahr später ist Suarez immer noch ungeschlagen, aber ein Schuss auf den Gürtel scheint nirgendwo am unmittelbaren Horizont zu sein. Dies ist zum Teil auf die matte Leistung zurückzuführen, die sie gegen Ansaroff angemeldet hat. Sogar im Sieg hatten viele Fans das Gefühl, dass Ansaroff siegreich gewesen wäre, wenn ihr Kampf 5 Runden gedauert hätte. Was als Suarez begann, als sie ihre Gegnerin bei einem 5: 1-Clip herausforderte, endete damit, dass beide Frauen gleichermaßen mit Schlägen handelten – und Suarez anscheinend das Schlimmste davon bekam.

Wichtiger als ein unscheinbarer Sieg, ging Suarez jedoch mit einer unbehandelten Nackenverletzung in den Kampf. Und diese Verletzung hat sie auf absehbare Zeit in den Hintergrund gedrängt, da der Rest der Division ohne sie voranschreitet.

An Suarez 'Stelle bekam die unangekündigte Weili Zhang den Titelschuss gegen Jessica Andrade beim UFC Shenzhen – die Siegerin in nur 42 Sekunden, um sich den Gürtel zu schnappen. Jetzt sieht es so aus, als ob die frühere Championin Joanna Jedrzejczyk die Chance hat, den Titel Anfang nächsten Jahres zurückzugewinnen. Was Tatiana betrifft, sie konzentriert sich nur darauf, sicherzustellen, dass sie sich richtig heilt, bevor sie daran denkt, wieder zu kämpfen.

"Natürlich will ich da reinkommen und kämpfen", sagte Suarez kürzlich in einem Interview mit The Score (Abschrift über MMA Junkie). "Ich denke nur, es ist nicht sehr klug einzuspringen. Mit dieser Art von Verletzung, wenn ich es wieder verletze?

"Ich möchte es einfach nicht noch einmal verschärfen und den Heilungsprozess von vorne beginnen. Ich denke oft, dass Leute das tun. Sie wollen dort hineinspringen und verletzen sich dann wieder. Dann sind sie nicht neun Monate oder so, sondern zwei Jahre weg. "

Laut Suarez hatte sie bisher einen Kortisonschuss und eine Stammzellinjektion, um Nervenschäden an ihren C4-C7- und T1-Wirbeln zu reparieren. Und Junkie berichtet, dass sie hofft, dass ein MRT zeigt, dass die Verletzung planmäßig heilt, oder dass sie möglicherweise eine Operation in Betracht ziehen muss. Aber auch wenn alles perfekt läuft, sagt Suarez, dass sie nicht vorhat, gleich wieder in das Titelbild einzutauchen.

„Ich habe geglaubt, wenn ich nach meinem letzten Kampf gesund gewesen wäre, hätte ich möglicherweise den Titel geschossen. Weil ich es nicht war, ist das offensichtlich vorbei. Aber die Division bewegt sich, also sitze ich nicht hier und sage, dass ich anderen Leuten, von denen ich glaube, dass sie es verdienen, um den Titel zu kämpfen, einen Schritt voraus sein werde. Ich weiß, dass es viele Mädchen gibt, die um den Titel schießen. Wen auch immer ich schlagen muss, das ist in Ordnung. Ich werde sie bekämpfen. Dann auf den nächsten. «

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein