Terence Crawford will 2020 mit Floyd Mayweather kämpfen

Terence Crawford will 2020 mit Floyd Mayweather kämpfen

Während Floyd Mayweather diese Woche sagte, dass er 2020 aus dem Ruhestand ausscheiden wird, haben wir keine klaren Pläne für die lebende Legende, die im Februar 43 wird und seit 2017, als er Conor McGregor besiegte, keinen offiziellen Kampf mehr hatte Seit 2015, als er Andre Berto besiegte, kämpfte er nicht mehr gegen einen professionellen Boxer.

Mayweather (50-0, 27 KO), der möglicherweise zum echten Boxen zurückkehrt, wäre eine große Geschichte – eigentlich wird alles, was er tut, zumindest eine große Geschichte sein – und offensichtlich werden die Top-Namen des Boxens ihren Hut in den Hut werfen wollen Ring.

Sie können Terence "Bud" Crawford als interessiert an Floyd zählen:

Crawford (35-0, 26 KO) ist der derzeitige Titelverteidiger im Weltergewicht der WBO, hat Weltmeistertitel in drei Gewichtsklassen gewonnen und ist heute einer der besten Kämpfer in diesem Sport. Aber mit 32 ist er trotz seines Erfolges nie als ein wahrer großer Name durchgebrochen, und seine gegenwärtige Situation ist ein bisschen verzweifelt, wenn er darauf hofft, genau das zu tun, was er offensichtlich ist.

Crawford wird von Top Rank und Premier Boxing Champions befördert, die mit 147 Pfund im Grunde alle großen Namen haben, darunter Errol Spence Jr., Manny Pacquiao, Shawn Porter, Keith Thurman und Danny Garcia.

Mayweather ist natürlich einer der Namen, die mit Al Haymon, dem Mann hinter PBC, am engsten verbunden sind. Wenn er zurückkommt, ist es schwer vorstellbar, dass er mit Haymon eine klare Trennung hat. Und während Mayweather die Art von Geldspieler ist, die Haymon dazu bringen könnte, mit Top Rank zu arbeiten, ist Floyd, gelinde gesagt, auch kein großer Fan von Bob Arum, und ein Kampf mit Crawford ist wahrscheinlich nicht genug, um Mayweather dazu zu bringen, sich die Mühe zu machen .

Sie können Crawford jedoch nicht die Schuld geben, dass er den Schuss geschossen hat. Sein bisher einziger Kampf in diesem Jahr fand im April gegen einen verblassten Amir Khan statt, und am 14. Dezember hat er Egidijus Kavaliauskas. Kavaliauskas ist ein guter Kämpfer, aber das ist nicht das Niveau des Ereignisses, das Crawford als Schlagzeile setzen möchte in seine Mitte 30.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein