Virgil Hunter nennt Andy Ruiz Jr. "das perfekte Schwergewicht"

Virgil Hunter nennt Andy Ruiz Jr. "das perfekte Schwergewicht"

Mit Andy Ruiz, der dieses Wochenende gegen Anthony Joshua antreten wird, teilt Trainer Virgil Hunter einige seiner Gedanken zum Schwergewichts-Rückkampf sowie seine Meinung, dass Ruiz gegen Deontay Wilder und Tyson Fury antreten könnte. Hör zu…

Jäger darüber, wie er Ruiz-Joshua 2 zerschlägt:

"Wenn Joshua nicht die richtigen Anpassungen vornimmt und sie nicht den richtigen Spielplan haben, kann ich sehen, dass dasselbe wieder passiert. Die Art und Weise, wie dieser Kampf verlief, ist für Joshua von A bis Z schlecht. Und irgendwo zwischen N, O, P, Q, R muss Joshua einige Antworten haben.

„Sehen Sie, sein Spielplan sollte jetzt vorliegen. Er sollte die richtigen Leute im Lager haben, er sollte viel Situations-Sparring haben. In diesem Kampf sind viele Dinge passiert, die meines Erachtens von keinem Lager korrigiert werden können. Und wenn Ruiz in Form ist, wenn er motiviert ist – Ruiz ist ein böser Junge, Mann. Und für mich ist er das perfekte Schwergewicht: 6 '', 6 '', Handgeschwindigkeit, Lautstärkepuncher. Sein Stil ist nicht gut für Joshua.

 »Ich glaube, Joshua wird einen Weg finden müssen, ihn am Ende des Schlagens zu halten und ihn früh zu verletzen, damit er ihn respektiert und auf diese Angriffe vorbereitet ist. Er muss bereit sein.

"Im Moment kann ich also sehen, dass es genauso läuft, wenn Joshua im Trainingslager nicht viele Dinge ändert."

Wenn Ruiz wieder gewinnt, wie er denkt, dass er gegen Deontay Wilder und Tyson Fury antritt:

 »Wenn Sie Andy am Ende des Schlags halten können, lassen Sie ihn raten, verletzen Sie ihn früh – er wird in einem Kampf sein, in dem er sich befindet zu ihm. Er ist nicht leicht zu bekämpfen, da er über hervorragende Fähigkeiten verfügt. Und wenn er versteht, wie man gegen Wilder kämpft, kann er Wilder früh erreichen und ihm Probleme bereiten.

„Aber natürlich sagst du im Hinterkopf immer, wann kommt dieser Radiergummi?“, Damit sich eine Menge Dinge in der Denkweise eines Kämpfers ändern können leuchtet mit einem Schuss aus, der immer im Hinterkopf bleibt.

„Tyson Fury, ich meine, das Urteil über Tyson steht noch aus. Ich höre, er hat viele schlechte Angewohnheiten außerhalb des Rings und das kann definitiv einen Tribut an Ihnen fordern. Ich denke, der Wallin-Kampf war sehr interessant, ich denke, er hatte mit Wallin zu kämpfen. Ich denke, er hat wirklich gekämpft und ich denke, er hat gekämpft, bevor der Schnitt überhaupt passiert ist. Ich weiß nicht, ob er ihn vor der mittleren Runde oder vor dem Schnitt herausgefunden hätte, aber seine Körpersprache war für mich nicht die, den Kampf sofort zu übernehmen.

"Und ich denke, wie sein Vater sagte, er übertreibt viel, er muss jeden Tag trainieren, um seinen Geist in einem vernünftigen Zustand zu halten, und das kann für den Körper hart sein. Papa hatte das Gefühl, als wäre er hell erleuchtet, du musst auf seinen Vater hören. Sogar Ben Davison stimmte dem Vater zu und sagte, dass sie ans Licht kamen, dass sie einen Weg finden müssen, ihn zu bremsen. Aber ich denke wieder, ob es wahr ist oder nicht, sein Lebensstil außerhalb des Rings ist für eine lange Karriere nicht förderlich. Aber mit seiner Größe und seinen Boxfähigkeiten ist er ein Gewinner. Du musst ihm die Schärfe im Kampf geben. “

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein