Vorschau: Julian Williams kehrt zur Titelverteidigung gegen Jeison Rosario zurück

Vorschau: Julian Williams kehrt zur Titelverteidigung gegen Jeison Rosario zurück

Vor acht Monaten wurde Julian "J Rock" Williams als Homecoming-Gegner für WBA und IBF Junior-Titelverteidiger im Mittelgewicht Jarrett Hurd eingesetzt. Der aus Accokeek, Maryland, stammende Hurd hatte in Fairfax, Virginia, etwa 40 Minuten vor dem Ziel, ein von FOX im Fernsehen übertragenes PBC-Main Event zu veranstalten.

Jeder glaubte, dass Hurd, ein ungeschlagener Quetscher mit 154 Pfund, gewinnen und handlich gewinnen würde. Williams sprach zu seiner Ehre im Vorfeld ein perfektes Spiel. Er sei anders als in der fünften Runde, als er vor zweieinhalb Jahren von Jermall Charlo geschlagen wurde. Er war jedoch seitdem nicht mehr so ​​häufig gesehen worden, so dass jeder außerhalb seines Lagers oder in seiner Nähe wusste, dass es genau das richtige Gespräch war.

Es wurde nicht nur geredet, und das haben wir schnell herausgefunden. Williams legte eine der herausragenden Leistungen des Jahres ab, überholte Hurd in einem aufregenden Main Event und gewann eine verdiente einstimmige Entscheidung. Es war für kurze Zeit der Clubhaus-Anführer für Upset of the Year.

Es war die Rede davon, dass Williams aus Philadelphia zu Hause eine Rematch-Titelverteidigung bekommen würde. Hurd wollte einen weiteren Crack bei Williams, aber er kam nicht zustande, vielleicht vor allem dank der Turbulenzen in Hurds Lager, die ihn zu einem neuen Team führten.

Wir können nicht ignorieren, dass sich die beiden treffen, wenn alles gut geht. Williams (27-1-1, 16 KO) kehrt am Samstag in Philly zurück und spielt erneut FOX gegen Jeison Rosario, während Hurd (23-1, 16 KO) am kommenden Samstagabend gegen den Veteranen Francisco Santana auf die Beine stellen will.

Aber diese Dinge müssen gut laufen, um dorthin zu gelangen, und Rosario (19-1-1, 13 KO) hat als erster einen Knaller, als er die potenzielle Partei auflöste.

Jeison Rosario gegen Nathaniel Gallimore Foto von Sam Wasson / Getty Images

Der 24-jährige Rosario, der ursprünglich aus der Dominikanischen Republik stammt und jetzt in Miami lebt, hat es nicht leicht und deshalb werden ihn nur wenige auswählen, um zu gewinnen.

Rosario wurde 2013 in Santo Domingo Profi und kämpfte seine ersten 12 Kämpfe zu Hause in der Dominikanischen Republik, bevor er 2017 in die USA ging, wo er auf einer PBC-Karte in Las Vegas gegen Nathaniel Gallimore angetreten wurde.

Die Nacht verlief nicht so, wie Rosario es wollte, da er in der sechsten Runde dreimal fallen gelassen wurde, wo er gestoppt wurde und seine ungeschlagene Bilanz von ihm erhalten hatte. Nach ein paar Verbesserungen ging er mit Mark Anthony Hernandez in El Paso zu einem 6-Runden-Remis, ein weiterer Rückschlag.

Aber Rosario hat sich seitdem größtenteils gekonnt durchgesetzt. Er besiegte Justin DeLoach und zuvor unbesiegten Jamontay Clark im Jahr 2018 und kehrte dann nach Santo Domingo zurück, um Juan Carlos Rodriguez zu besiegen und in diesem Jahr zu schließen. Im Jahr 2019 kämpfte er zweimal, stoppte die zuvor genannten Hernandez in der neunten Runde ihres Rückspiels in Minneapolis und gewann dann eine Entscheidung über Jorge Cota am 20. April in Kalifornien.

Rosario ist derzeit ein Randkonkurrent. Als Williams mit Hurd in den Kampf trat, wurde er zwar unterschätzt, aber allgemein als Top-10-Junioren-Mittelgewicht eingestuft. Dies ist bei Rosario nicht der Fall. Er wird hier ein bedeutender Außenseiter sein und sollte es auch sein. Er, der Williams besiegt, wäre wahrscheinlich eine größere Überraschung als Williams, der Hurd besiegt.

Julian Williams gegen Jarrett Hurd Foto von Scott Taetsch / Getty Images

Man muss sich allerdings fragen, ob in diesem Matchup „J Rock“ für den Bananenschalen-Slip eingerichtet werden könnte; um Gottes willen ist Rosarios Spitzname sogar "Banane".

Williams hatte eine Menge Emotionen in diesem Kampf mit Hurd. Er fühlte sich nicht respektiert, fühlte sich abgeschrieben, und als er den größten Sieg seiner Karriere errungen hatte, strömten in seinem Interview nach dem Kampf echte, raue Gefühle in den Ring.

"Sie sagten mir, ich wäre fertig, sie sagten mir, ich hätte kein Kinn", begann er mit Tränen in den Augen. Ich wusste nur, dass das nicht der Fall ist. Boxing World, hör auf, Kämpfer zu verurteilen, wenn sie einen Verlust erleiden. “

Julian ist leicht zu mögen, leicht zu finden und er hat ein ausgefeiltes Spiel, das dir sagt, dass er eine Weile länger ein Erfolg sein kann. Mit 29 steht er kurz vor der Tür, und während er nach der Niederlage gegen Charlo von einigen absolut abgeschrieben wurde, erinnern sich diejenigen, die sich an diesen Kampf erinnern, auch daran, dass er gegen Charlo 50-50 kämpfte, bevor er gestoppt wurde.

Das Boxen hat jedoch eine lange Geschichte von Kämpfern, die die große Überraschung hinter sich ließen, nur um bei der Rückkehr in den Ring ins Stocken zu geraten. Vielleicht war der Hunger, der sie zu dieser großartigen Leistung trieb, verschwunden und führte zu einem Trainingslager, das nicht ernst genommen wurde und zu dem Ring kam, der für die Ernte untervorbereitet und reif war.

Wir haben es gerade bei Andy Ruiz Jr gesehen, und während Schwergewicht ein anderes Tier ist – zum Beispiel können Sie darüber jammern, Lachs zu essen, bis alle aufgeben und einfach Pizza Hut für Sie bestellen, bis Sie wild aus der Form kommen, bis dahin Der Kampf, über den Sie sich beschweren, wenn Sie Ihre Arme anheben, um einen Schlag zu werfen, ist zu schwierig – er findet bei allen Gewichten statt.

Trotzdem ist es schwierig, es für Williams, einen blauen Kämpfer, der den Eindruck erweckt hat, dass er das erreichte Niveau und die Arbeit, die er in dieses Projekt gesteckt hat, wirklich zu schätzen weiß, herauszufinden. Er scheint nicht der Typ zu sein, der das aufgibt, um ein bisschen mehr zu feiern.

Auf dem Papier ist dies ein hart umkämpfter Kampf, eine Art Matchup für die Heimkehr in der Siegerrunde, aber Williams hat aus erster Hand gesehen, was "Heimkehr in der Siegerrunde" sein kann, wenn Sie nicht vorbereitet sind. Erwarten Sie, dass „J Rock“ in Topform ist.

Chris Colbert gegen Jezzrel Corrales

Jorge Cota gegen Jermell Charlo Foto von Steve Marcus / Getty Images

Das Co-Feature am Samstag ist ein interessantes Matchup für Junioren zwischen dem ungeschlagenen Brooklyn-Neuling Chris Colbert und dem ehemaligen Titelverteidiger Jezzrel Corrales. (Wenn Sie sich fragen, haben wir es anscheinend jahrelang mit "Jezreel" falsch geschrieben.)

Dies ist ein guter Kampf, denn es ist nicht so, als ob der 28-jährige Corrales (23-3, 9 KO) als verwaschen oder etwas anderes angesehen werden sollte, selbst wenn man bedenkt, dass er zwei seiner letzten drei verloren hat. Corrales brach 2016 durch, als er nach Japan ging und die Boxwelt schockierte, indem er Takashi Uchiyama in zwei Runden besiegte, um den 130-Pfund-Titel der WBA zu gewinnen. Acht Monate später kehrte er zurück, um erfolgreich in einem Rückkampf zu verteidigen und die geteilte Entscheidung bekommen.

Nach einer Abwehr gegen Robinson Castellanos im Jahr 2017 vergab Corrales das Abwehrgewicht gegen Alberto Machado. Der Kampf ging weiter und Corrales führte alle drei Karten durch sieben Runden, bevor er im achten ausschied.

Das letzte Mal, als wir den gebürtigen San Miguelito in Panama sahen, wurde Corrales im Juli 2019 durch eine Entscheidung gegen Ladarius Miller sehr kontrovers geschlagen, ein Kampf, der letztendlich aufgrund eines fragwürdigen Anrufs des Schiedsrichters Brent Bovell entschieden wurde, der wenig Erfahrung in höheren Ligen hat Level und angedockt Corrales einen Punkt in der 10. Runde nach einigem Ringen an der Innenseite, was die meisten Schiedsrichter wahrscheinlich nicht hätten. Dieser Punkt machte den Unterschied zwischen einem geteilten Unentschieden und einem geteilten Entscheidungssieg für Miller aus.

Der 23-jährige Colbert (13-0, 5 KO) hat eine große Persönlichkeit und viel Selbstvertrauen, und er ist vielleicht ein bisschen besserer Puncher, als Sie aufgrund seiner Bilanz glauben machen würden. Er kämpfte 2019 vier Mal, das letzte Mal im September, als er Miguel Beltran Jr. in der ersten Runde besiegte.

Colbert hat einige auffällige Fähigkeiten und einige offensichtliche Begabungen, aber Corrales ist ein legitimer Schritt für ihn, und Corrales kann auch ein bisschen ein Spoiler sein. Dies ist die Art von Test, die potenzielle Kunden irgendwann bestehen müssen, und Colberts Team, das dies anstrebt, zeigt, dass sie an seine Fähigkeiten und seine Reife als Kämpfer glauben. Wir werden sehen, ob dieser Glaube belohnt wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein