Yuriorkis Gamboa, bei dem ein vollständiger Achillesriss diagnostiziert wurde, muss schließlich operiert werden

Yuriorkis Gamboa, bei dem ein vollständiger Achillesriss diagnostiziert wurde, muss schließlich operiert werden

Gut gemacht, dass ich dumm aussehe, Yuri.

Obwohl in einem früheren Bericht behauptet wurde, Yuriorkis Gamboa würde wegen seiner Achillessehnenverletzung auf eine Operation verzichten, und stattdessen einen aggressiven Physiotherapieplan verfolgen, bestätigte eine kürzlich durchgeführte MRT, dass „El Ciclon de Guantanamo“ einen „vollständigen Riss seiner rechten Achillessehne“ erlitten hat und gehen wird unter dem Messer, "wahrscheinlich" innerhalb der nächsten zwei Wochen.

Gamboa hatte am Donnerstag eine MRT-Untersuchung am Knöchel und erhielt die Ergebnisse am Montag. Dr. Eric Godreau, ein in Miami ansässiger Radiologe, stellte die Diagnose.

"Es gibt einen vollständigen Riss durch die Achillessehne", schrieb Godreau in seinem Bericht. "Die Möglichkeit eines Bruchs kann nicht vollständig ausgeschlossen werden."

Gamboa (30-3, 18 KO) hat sich in der zweiten Runde gegen Gervonta Davis schwer am Knöchel verletzt, kämpfte sich aber weitere 10 Runden durch, bevor er im 12. und im Finale unterlag. Er unterzog sich kurz nach der Kampfnacht einer MRT, die den Bruch bestätigte, aber es scheint, dass der Schweregrad erst nach dieser letzten Bildgebung offensichtlich wurde.

Gamboa und sein Team haben die Verletzung als Rechtfertigung für einen Rückkampf angeführt, obwohl dies fürchterlich unwahrscheinlich ist. Wenige gaben dem alternden, schwindenden Kubaner eine große Chance gegen den glühenden Davis, und die Behauptung, dass das einseitige Ausmerzen unterhaltsam gewesen wäre, ohne den gebrochenen Knöchel, um einen Rückkampf zu fördern, wäre ein harter Verkauf. Er wird mit ziemlicher Sicherheit woanders nach einem großen Ticket suchen müssen, wenn er wieder gesund ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein